LXVII. Gartenbrief Januar 2018

Liebe Gartenfreunde,

wir wünschen euch ein frohes, erfolgreiches, gesundes und interessantes Jahr 2018! Wir sind gespannt welche gärtnerischen Höhepunkte die folgende Gartensaison mit sich bringt.

Neulich fragte die Initiativenberatung des Projekts Mehrwert NRW: Was tun Gemeinschaftsgärten im Winter? Genutzt wurde die Frage um auf den Bau eines Gartenhäckslers hinzuweisen, welchen die Stiftungsgemeinschaft anstifung & ertomis in einem Webinar vorstellte. Wir sind selbstverständlich auch im Winter aktiv und bieten euch jede Woche zwei Gartentreffs. Im Dezember beschäftigte uns die Einrichtung der Casa Esmeralda des Vitalisgartens. Am Ende des Jahres 2017 begannen wir die Elektrifizierung der Gartenhütte fertig zu stellen. Diese soll schonend mit unserem geernteten Solarstrom umgehen und euch die Möglichkeit bieten Akkus z. B. von Mobiltelefonen, Laptops oder Fotoapparaten zu laden.

2018 bieten wir euch wöchentliche Gartentreffs zum Mitgärtnern an. Jeden Monat möchten wir euch darüber hinaus Workshops und Mitmachtaktionen anbieten. Los geht die Reihe am 20. Januar 2018 mit dem Workshop "Bau von Pflanzkisten" (Details s. u.). Im Gemeinschaftsgarten HELGA können Interessierte wieder Beetpaten für eine oder mehrere Pflanzkisten werden (Email an: info@gartenwerkstadt-ehrenfeld.de) (ve)

P1280403 Workshops & Mitmachaktionen: Wir bieten euch im Jahr 2018 Workshops und Mitmachaktionen. Es wird um Pflanzkisten, Kompostmieten, ein Gewächshaus, Insektenhotels, die Flotte Lotte, das nachhaltige Gärtnern und weitere Themen gehen. Weiter lesen …
P1270630 Barcamp "Essbare Stadt Köln": Am 13. Januar 2018 findet das Barcamp “Essbare Stadt Köln” statt. Interessierte sind herzlich eingeladen am Barcamp teilzunehmen und wer möchte kann eine 60-minütige Session zu einem Wunschthema abhalten. Weiter lesen …
P1290877 Weihnachtsfeier Gartenwerkstadt: Am 16. Dezember 2017 fand ab 16 Uhr die Weihnachtsfeier der Gartenwerkstadt Ehrenfeld im Vitalisgarten statt. Wir trotzten der Kälte und machten es uns in der Casa Esmeralda gemütlich. Weiter lesen …
P1290753 Weihnachtsfeier Gemeinschaftsgärten Köln: Am 14. Dezember 2017 fand die Weihnachtsfeier der Gemeinschaftsgärten Köln im Vitalisgarten statt. Überschattet wurde die Feier vom befürchteten Aus für den CampusGarten der Universität zu Köln. Weiter lesen …
P1290988 Elektrifizierung Casa Esmeralda: Durch die Elektrifizierung der Casa Esmeralda geht uns bald ein Licht auf. Die Verkabelung soll nachhaltig erfolgen, d. h. stromsparend, und bei uns könnt ihr demnächst eure Akkus mit Solarstrom aufladen. Weiter lesen …
P1290810 Das ist sonst alles passiert!: Wir lösten auf, schnitten ab, setzten ein, ernteten, kochten, aßen, installierten, suchten, gruben, lagerten, jäteten, bauten, wärmten uns auf, befestigten, spielten, genossen, zauberten und räumten auf. Weiter lesen …

Workshops & Mitmachaktionen

In unseren Gemeinschaftsgärten Vitalisgarten und HELGA bieten wir euch im Jahr 2018 Workshops und Mitmachaktionen. In der Reihe wird es um Pflanzkisten, Kompostmieten, ein Gewächshaus, Insektenhotels, die Flotte Lotte, das nachhaltige Gärtnern und weitere Themen gehen.

Los geht es am 20. Januar 2018 um 14 Uhr in HELGA mit dem Workshop "Bau von Pflanzkisten". Ihr erfahrt welches Material ihr für die Konstruktion benötigt und wo ihr es euch umsonst zur Verfügung steht. Anschließend folgt der Bau einer Pflanzkiste und wir bieten euch Tipps wie ihr eure Pflanzkiste befüllt. Erde könnt ihr beispielsweise gerne von uns bekommen. Interessenten mögen sich bei uns bis zum 18. Januar 2018 melden: info@gartenwerkstadt-ehrenfeld.de (begrenzte Teilnehmerzahl). Am 03. Februar 2018 geht es weiter mit der Mitmachaktion "Bau von Kompostmieten". Die Aktion startet um 14 Uhr im Vitalisgarten. (ve)

2017/09/P1280403.jpg 2017/05/P1260526.jpg

Barcamp "Essbare Stadt Köln"

Am 13. Januar 2018 findet das Barcamp "Essbare Stadt Köln" zwischen 9:30 und 18 Uhr im Friedrich-Wilhelm-Gymnasium (Severinstr. 241, 50676 Köln) statt. Interessierte sind herzlich eingeladen am Barcamp teilzunehmen und wer möchte kann sogar eine 60-minütige Session zu einem Wunschthema abhalten. So lautet die Einladung des Ernährungsrats Köln und der Agora Köln für das Barcamp:

Köln wird essbar – machst du mit? Wir wollen, gemeinsam mit euch, Projekte für die Essbare Stadt in Köln vorantreiben. Ob in Kitas oder auf öffentlichen Grünflächen, ob Kartoffelacker oder Pflaumenbaum: Gemeinsam und vor Ort wollen wir erleben, wie nicht nur unser Essen, sondern auch Gemeinsinn und Initiative wachsen. Möchtest du in deinem Stadtviertel, deiner Straße, deinem Verein oder irgendwo sonst Projekte der Essbaren Stadt Köln anschieben oder vorantreiben?

Dann komm zum Barcamp. Hier findest du Gleichgesinnte und Mitstreitende, Tipps und Tricks von Saatgut über Community-Building bis hin zur politischen Unterstützung für dein Vorhaben.

Keine eigene Idee? Kein Problem: Komm hin, setz dich in unsere Workshops, vernetze dich und tausch dich aus. Und schließ dich vielleicht einer Gruppe an. Bei einem Barcamp kann und sollen sich alle mit Workshops einbringen. Auch wenn erste Sessions feststehen – wir freuen uns über neue Ideen, auch und gerade auf dem Barcamp selbst.

HINTERGRUND

Das Projekt „Essbare Stadt Köln“ möchte die Lebensqualität in Köln durch die Nutzung von unterschiedlichen Flächen zum Anbau von essbaren Pflanzen erhöhen. Langfristig können wir alle auf diese Weise zu einer nachhaltigen Lebensmittelversorgung beitragen. Im Fokus stehen alle möglichen Orte – etwa Gemeinschafts- und Kleingärten, öffentliche Flächen, Privat- und Firmengärten etc. – die durch eine derartige innovative Nutzung schöner und reicher werden.

Gemeinsam haben wir auf den ersten zwei Gipfeln, in der Alten Feuerwache und an der Universität Köln, die Grundlagen für einen Aktionsplan "Essbare Stadt" entwickelt. Um diesen in die Tat umsetzen, suchen wir auf dem Barcamp nach Projekten, die wir in der Folgezeit aktiv unterstützen.

Das Projekt ist eine Kooperation zwischen dem Ernährungsrat für Köln und Umgebung und der Agora Köln (Tag des guten Lebens). Es richtet sich an alle, die Interesse, Spaß und Wissen in Sachen Gärten, Ökologie und Nachhaltigkeit haben. Bei einem Barcamp handelt es sich nicht um eine klassische Konferenz, sondern um Workshops, in die sich alle einbringen können und sollen. Auch wenn erste Sessions feststehen – wir freuen uns über neue Ideen, auch und gerade auf dem Barcamp selbst. Tausche dich mit anderen aus und diskutiere die Themen, die dir am Herzen liegen.

Der Erfolg der Veranstaltung liegt ganz bei den Teilnehmenden – gestalte eine Session, stelle ein Projekt vor … Und keine Angst vor dem ersten Mal – wir helfen gerne bei der Vorbereitung.

Die Teilnahme ist kostenlos, für Verpflegung ist gesorgt!

Anmeldung hier: http://ernährungsrat-köln.de/anmeldung-barcamp/

VORLÄUFIGES PROGRAMM

09:30 – 10:00 Einlass, Registrierung, Einreichung Sessions, Begrüßungskaffee
10:00 – 11:30 Plenum: Begrüßung, Einführung, Pitches (Sessions werden kurz vorgestellt)
11:30 – 12:30 Sessions (1): Arbeit in 10 parallelen Kleingruppen
12:30 – 13:30 Mittagspause
13:30 – 14:30 Sessions (2): Arbeit in 10 parallelen Kleingruppen
14:30 – 14:45 Kaffeepause
14:45 – 15:45 Sessions (3): Arbeit in 10 parallelen Kleingruppen
15:45 – 16:00 Kaffeepause
16:00 – 17:30 Plenum: Ernte der Ergebnisse und Vorstellung der nächsten Schritte,Teilnehmende können sich Projektgruppen anschließen
ab 17:30 Abschluss, Feedback
18:00 Ende der Veranstaltung

(redaktionell adaptierte Einladung vom Ernährungsrat Köln & Agora Köln)

Weihnachtsfeier Gartenwerkstadt

Am 16. Dezember 2017 fand ab 16 Uhr die Weihnachtsfeier der Gartenwerkstadt Ehrenfeld im Vitalisgarten statt. Wir trotzten der Kälte und machten es uns in der Casa Esmeralda gemütlich. Wir genossen das kleine Buffet, tranken Glühwein und Ingwertee und ließen die Gartensaison Revue passieren.

Nach der Planung der Elektrifizierung spendete uns Markus dankenswerterweise sechs Liter Glühwein! Zunächst gönnten wir uns ein kurzes Sonnenbad und anschließend starteten wir den Holzofen und begannen die Casa Esmeralda zu heizen.

Gegen 16 Uhr startete unsere Weihnachtsfeier. Diese war bereits am Vortag von Lara und Katharina perfekt vorbereitet worden. Wir hatten gemütliche Sitzmöglichkeiten für zwei Dutzend Menschen geschaffen aber leider feierten nur zehn Gärtnernde mit. Das kleine Buffet konnte sich trotz der geringen Teilnehmerzahl sehen lassen. Es gab Zucchini-Spinat-Apfel-Kichererbsen-Reis, Kürbis-Curry, Brot und Käse, Litschi und Lebkuchen. Dank Markus konnten wir Glühwein genießen und obendrein gab es Ingwertee. Als der kleine Kai zusammen mit Iris und Birk hereinschneite konnten wir das Spiel "Lach dich schlapp" richtig testen. Auch wenn Erwachsene sich nicht schlapp lachen, machte es den Anschein, dass Kinder ihren Spaß haben.

Gegen 21 Uhr hatten sich schon Einige verabschiedet. Wir spülten gemeinsam ab, lüfteten die Casa Esmeralda, schalteten das Licht aus und begaben uns auf dem Heimweg. Bei der nächsten Weihnachtsfeier herrscht mit mehr Werbung hoffentlich ein größerer Andrang. (ve)

2017/12/P1290874.jpg 2017/12/P1290881.jpg

Weihnachtsfeier Gemeinschaftsgärten Köln

Am 14. Dezember 2017 fand die Weihnachtsfeier der Gemeinschaftsgärten Köln im Vitalisgarten statt. Überschattet wurde die Feier vom befürchteten Aus für den Campusgarten der Universität zu Köln.

Katharina war die erste im Vitalisgarten und heizte schon mal die Casa Esmeralda und bereitete die Weihnachtsfeier vor. Gegen halb sechs kam Birgit vorbei, langsam füllte sich die Gartenhütte und am Ende waren zehn Teilnehmende versammelt. Mit von der Partie waren der Biogarten Thurner Hof, FINK, die Pflanzstelle, der Campusgarten und natürlich die Gartenwerkstadt Ehrenfeld.

Eike berichtete ausführlich von den Geschehnissen rund um den CampusGarten. Auf dem Gelände des Gartens soll ein medizinisches Gebäude entstehen. Zu diesem Zweck müsste bis Mitte Januar der CampusGarten umziehen, denn die Fläche soll gerodet werden. Der Rodung zum Opfer fallen würde ein riesiger Mammutbaum und zwei große Walnussbäume. Unklar ist, ob der CampusGarten noch über den Rodungstermin hinaus einen gültigen Mietvertrag besitzt oder ob der Garten bereits im Januar weichen muss. Ebenfalls unklar ist ein womöglicher Umzug des CampusGartens, da keine Ausweichfläche zur Verfügung steht.

Jedenfalls wäre es sehr schade, wenn der einzige Gemeinschaftsgarten von Lindenthal aufgeben müsste. Der CampusGarten hat einen großen Mehrwert für die Universität zu Köln, Lindenthal und Köln. Er macht den Campus nachhaltiger, grüner und führt Menschen zusammen. Gemeinsam machten wir uns Gedanken, welche nächsten Schritte den Untergang des CampusGartens verhindern könnten.

Nachdem Eike seine Gedanken los war, startete der gemütliche Teil der Weihnachtsfeier. Leider hatte Martina den Vitalisgarten nicht gefunden und so viel die Kürbissuppe aus. Trotzdem war ausreichend viel Essen mitgebracht worden und es musste niemand hungern. Gemeinsam machten wir uns Gedanken über einen zu großen Container, der im FINK Nest verschwinden soll und diskutierten über das Logo der Gemeinschaftsgärten Köln.

Es wäre schön, wenn die Weihnachtsfeier 2018 der Gemeinschaftsgärten Köln wieder im Vitalisgarten stattfinden würde. Dann sind hoffentlich alle Gemeinschaftsgärten von Köln mit dabei. (ve)

Elektrifizierung Casa Esmeralda

Im Dezember startete die Elektrifizierung der Casa Esmeralda damit uns bald in der Dunkelheit ein Licht aufgeht. Die Verkabelung soll nachhaltig erfolgen, d. h. wir wollen schonend mit der Ressource Strom umgehen, und bei uns könnt ihr demnächst eure Akkus mit Solarstrom aufladen.

Die Elektrifizierung lief schleppend an. Mit Markus fanden wir aber einen Elektrofachmann, der uns direkt einen stromsparenden Vorschlag für die Verkabelung und Nutzung unseres geernteten Solarstroms machte. Für Licht wollen wir die Batteriespannung von 12 Volt für LED-Lampen nutzen und es soll eine Akkuladestation geben. D. h. ihr habt demnächst die Möglichkeit euer Mobiltelefon, Laptop oder Fotokamera mit grünem Strom zu laden. Viel umweltfreundlicher geht es nicht!

Am 16. Dezember 2017 trafen sich Markus und Volker im Vitalisgarten zur konkreten Planung der Verkabelung. Wir schauten uns die Verhältnisse im Schuppen der Casa Esmeralda an. Am 29. Dezember 2017 startet schließlich die Verkabelung der Casa Esmeralda. Markus und Volker trafen sich zwischen den Jahren bereits morgens um 10 Uhr. Markus hatte bereits eine wertvolle Vorarbeit geleistet. Er hatte für uns Stromutensilien eingekauft und einige Kabelkanalelemente vorgesägt. Nach der Sichtung der Sachen ging es im Schuppen los mit der Verlegung von Kabelkanälen. Diese ließen sich einfach mit Schrauben in Balken und mit Hilfe von Dübeln an der Wand befestigen. Weiter ging es mit der Verlegung eines flexiblen roten Stromkabels, dass uns Markus dankenswerterweise spendete. Markus nahm sich nun die Verkabelung einer Steckdose vor. Mit filigraner Technik wurde auch diese Schwierigkeit schnell gemeistert. Volker installierte schließlich eine Abzweigdose und eine Steckdose an der Wand der Casa Esmeralda. In der Zwischenzeit verkürzte Markus das flexible Kabel und montierte einen Stecker an dessen Ende.

Als nächstes folgte die Weiterführung des Stroms entlang der Wand in der Gartenhütte. Wir machten es uns einfach und montierten den Kabelkanal einfach auf der Fußbodenleiste und versteckten alles hinter den drei Sitztruhen. Am Tag drauf setzte Volker die Installation fort und verlegte ein Stromkabel bis zum Kücheneingang. Dort müssen wir nur noch eine Abzweigdose installieren und können dann auch Strom in der Küche nutzen.

Weiter wird die Verkabelung mit der Installation von 12 Volt-Lampen gehen. Diese Methode soll Strom sparen. Unklar ist leider noch, welche Lampen wir installieren sollen. Markus hatte eine flache 60 Volt-LED-Lampe dabei. Diese Lampe ist angenehm hell und leuchtet den gesamten Wohnbereich aus. Das wäre also eine perfekte Lösung. Leider arbeitet die Lampe aber mit 60 und nicht mit 12 Volt und stellt deshalb nicht die nachhaltigste Methode dar. (ve)

2017/12/P1290933.jpg 2017/12/P1290936.jpg
2017/12/P1290941.jpg 2017/12/P1290960.jpg
2017/12/P1290969.jpg 2017/12/P1290988.jpg
2017/12/P1290995.jpg 2017/12/P1300008.jpg

Das ist sonst alles passiert!

Vitalisgarten:

  • Wir entfernten die Tomatenpflanzen unter dem Tomatendach und wickelten die Halteschnüre auf. Einige unreife Tomaten verwendet Lara für die Herstellung von Tomaten-Chutney.
  • Karin schnitt Himbeerpflanzen ab, so dass diese in der kommenden Gartensaison wieder austreiben und neue Früchte bringen.
  • Katharina setzte Erdbeerableger in Pflanzentöpfe. Die Ableger können im nächsten Jahr Interessierte geschenkt bekommen.
  • Lara und Katharina drehten die bunte Lichterkette der Terrasse der Casa Esmeralda um und nahmen diese in Betrieb.
  • Katharina und Lara kochten Kürbis-Kichererbsen-Curry, ließen es sich schmecken und der große Rest blieb für die Weihnachtsfeier des Vereins übrig.
  • Sarah, Lara und Katharina schoben das Schutzblech unter den Holzofen.
  • Die drei suchten ebenfalls die letzten Kartoffeln im Acker. Es kamen zwei Säcke voll Kartoffeln zusammen, die wir in der Truhe der Casa Esmeralda zwischenlagerten.
  • Wir ernteten noch Lauch, Pastinaken, die letzte Möhre und Mangold.
  • Lara jätete im Acker des Vitalisgartens. Trotz Handschuhen wurden aber schnell ihre Hände kalt und das Jäten machte mäßig viel Spaß. Am Ende waren aber die wenigen Feldsalatpflänzchen von Beikräutern befreit.
  • Katharina, Chris und Volker bauten die dritte Sitztruhe fertig. Beim Freitagstreff entstand zunächst der Rohbau. Beim Samstagsgartentreff setzten wir eine fehlende kurze Seite ein, in die wir noch einen Griff einschnitten. Wir brachten Scharniere an und schraubten den Deckel an. Welch ein Wunder: Der Deckel passte perfekt!
  • Durch Ingwertee verbrachten wir eine nette Teezeit. Wir nutzten dafür den ausziehbaren Tisch, den wir von draußen in den Wohnraum räumten. Für Arbeiten am Tisch oder eine große Speisetafel ist der Tisch sehr praktisch.
  • Iris pflückte auf dem Acker die letzten Physalisfrüchte.
  • Chris und Volker befestigten die Kabel der Solaranlage zweckmäßiger. Mit passenden Halterungen brachten sie die Kabel an der Wand und am Regal an.
  • Chris und Volker probierten das Kartenspiel "Lach dich schlapp" aus. Das war schnell zu verstehen, war aber leider nicht so lustig wie angepriesen.
  • Lara und Katharina rodeten ein weiteres Stück Beet im Schrebergarten um im nächsten Jahr mit einem stimmigen Fruchtwechselkonzept starten zu können.
  • Wir bekamen Kaninchenmist-Stroh von Pitter geschenkt und Karin verteilte vieles davon auf dem Acker.
  • Karin und Volker beschnitten die Apfelbäume, damit wir in den nächsten Jahren hoffentlich eine reiche Ernte haben werden.

HELGA

  • Unsere Hölzer waren nass geworden, weshalb wir die Feuertonne von Markus nicht einweihen konnten.
  • Der Bauwagenschlüssel war kurzzeitig verschwunden. Es stellte sich heraus, dass der Obdachlose Michael sich den Schlüssel unter den Nagel gerissen hatte.
  • Volker nahm sich den Wunderrechen und zauberte den Müll aus den Ecken. Wieder einmal wurde aus dem vermüllten Garten ein sauberes Stückchen Erde.
  • Aniko, Michael und Volker genossen den mitgebrachten Ingwertee.
  • Johannes hatte es geschafft weitere Obdachlose aus unserer Gartenhütte heraus zu halten. Wir hatten also die Gelegenheit die Haupthütte auszuräumen und Material in die ehemals besetzte Nebenhütte zu räumen. Bei der Gelegenheit versuchten wir die Wasserschläuche aufzuwickeln. Letzteres war nicht ganz einfach. Johannes half mit einem Einkaufswagendrehbalett wodurch ein 50 Meter langer Schlauch aufgewickelt wurde. (ve)
2017/12/P1290767.jpg 2017/12/P1290771.jpg
2017/12/P1290872.jpg 2017/12/P1290873.jpg
2017/12/P1290783.jpg 2017/12/P1290788.jpg
2017/12/P1290810.jpg 2017/12/P1290944.jpg
2017/12/P1290954.jpg 2017/12/P1300011.jpg

Wir brauchen

– Interessenten/Hilfe für unsere vielen Aktivitäten:

  • Vitalisgarten (Gewächshaus, Schaukasten aufstellen)
  • HELGA (Wasser: 1000 Liter Tanks verbinden, Foodsharing)
  • Gärtnern mit Flüchtlingen (Kisten- und Sitzbankbau)

– Euren Bioabfall, allerdings nichts Gekochtes, kein Brot und keine Zitrusfrüchte.
– Wer mag kann uns für unsere Aktivitäten etwas spenden: https://www.betterplace.org/p24432
– Euch (als GärtnerInnen, HandwerkerInnen, WebentwicklerInnen, etc.)

Termine

06. Januar 2018 Gartentreff Vitalisgarten, 13 Uhr
13. Januar 2018 Barcamp "Essbare Stadt Köln", Friedrich-Wilhelm-Gymnasium, 9:30-18 Uhr
20. Januar 2018 Gartentreff HELGA, 13 Uhr
20. Januar 2018 Workshop "Bau von Pflanzkisten", HELGA, 14 Uhr (Anmeldung erforderlich)
25. Januar 2018 Webinar der anstiftung: Nachtschattengewächse, 19 Uhr (Anmeldung erforderlich)
26. Januar 2018 Critical Mass Köln, Rudolfplatz, 18 Uhr
27. Januar 2018 Gartentreff Vitalisgarten, 13 Uhr
03. Februar 2018 Mitmachaktion "Konstruktion von Kompostmieten", Vitalisgarten, 14 Uhr
Jeden Freitag Gartentreff Vitalisgarten, ab 16 Uhr
Jeden Samstag Gartentreff Vitalisgarten oder HELGA, ab 13 Uhr
Nach Vereinbarung Sondergartentreffs Vitalisgarten/HELGA

Unsere Internetseite. www.gartenwerkstadt-ehrenfeld.de
Betterplace. https://www.betterplace.org/p24432
Facebook. www.facebook.com/gartenwerkstadt
Informationen zum Gartenbrief. gartenbrief@gartenwerkstadt-ehrenfeld.de
Kinderprogramm. kinderprogramm@gartenwerkstadt-ehrenfeld.de
Allgemeine Anfragen. info@gartenwerkstadt-ehrenfeld.de
Abmeldung vom Gartenbrief. Email an gartenbrief@gartenwerkstadt-ehrenfeld.de