LXV. Gartenbrief November 2017

Liebe Gartenfreunde,

im Oktober fand unsere Mitgliederversammlung statt. Lara ist nun im Vorstand vertreten und bildet unser Vorstandskollegium zusammen mit Kosta und Volker. Die Renovierung der Casa Esmeralda im Vitalisgarten schreitet voran. Wir verlegten einen neuen Boden und stellten die Solaranlage fertig. Es entsteht also ein gemütliches Vereinsheim und das ggf. nicht nur für uns.

Zwei Ereignisse werfen ihren Schatten voraus, weshalb wahrscheinlich die Gartentreffs am 04. und 18. November in HELGA ausfallen. Am 04. November radeln wir gemeinsam zur Klimakonferenz nach Bonn. Das Motto heißt: PEDAL THE HIGHWAY! Wir hoffen, dass wir gemeinsam auf der A555 nach Bonn fahren können. Das wird allerdings noch vor Gericht geklärt. Zwei Wochen später findet am 18. November der 2. Gipfel der Essbaren Stadt Köln statt.

Ernte gibt es natürlich auch noch zu verteilen. Wer hätte gedacht, dass wir im Vitalisgarten noch im November Himbeeren ernten können? Ansonsten können unter anderem noch Tomaten, Physalis, Kürbisse, Chilis, Kartoffeln, Pastinaken, Porree, Mangold, Rote Bete und Wirsing geerntet werden. Kommt doch mal im November im Vitalisgarten vorbei und gärtnert mit! (ve)

P1290413 Mitgliederversammlung: Am 08. Oktober 2017 fand nach der Gründung des Vereins im September 2013 die vierte jährliche Mitgliederversammlung statt. Wir tagten mit 10 Mitglieder in der Casa Esmeralda im Vitalisgarten und bestückten den Vorstand teilweise neu. Weiter lesen …
P1280933 Einheitsgartentreff: Am 03. Oktober 2017 fand am Tag der deutschen Einheit im Vitalisgarten ein Sondergartentreff statt. Auf dem Programm standen die variable Schrägstellung der Solarpanele, das Anbringen von Fußleisten, Jäten und die Kartoffelernte. Weiter lesen …
P1290285 Solaranlage fast fertig gestellt: Unsere Solaranlage war nur provisorisch aufgestellt worden. Uns fehlte noch die Anbringung des Batterieschutzes damit die Batterie nicht tiefentlanden wird. Nun konnten wir den Schutz anbringen und alle Komponenten in Betrieb nehmen. Weiter lesen …
P1280850 Boden verlegt: Ende September und Anfang Oktober ging es an die Verlegung des Bodens in der Casa Esmeralda. Nachdem wir die Wände renoviert hatten, konnten wir einen strapazierfähigen Boden verlegen. Am Ende brachten wir noch alte und neue Fußleisten an. Weiter lesen …
P1280978 Mitwirkstatt "Mitglieder gewinnen" 07. Oktober 2017: Aniko und Volker waren am 07. Oktober bei der 5. Mitwirkstatt zum Thema “Mitglieder gewinnen” der Initiativenberatung der Verbraucherzentrale des Projekts Mehrwert NRW und bekamen wertvolle Tipps. Weiter lesen …
P1290402 Das ist sonst alles passiert!: Ein Obdachloser beschäftigt uns in HELGA, Wolfgang bohrte ein Loch, neue Pflanzkisten wurden gebaut, wir mulchten mit Gartenmaterial, ernteten z. B. Himbeeren, kochten Salbeitee und eine leckere Kartoffel-Lauch-Suppe, … Weiter lesen …

Mitgliederversammlung

Am 08. Oktober 2017 fand nach der Gründung des Vereins im September 2013 die vierte jährliche Mitgliederversammlung statt. Wir tagten mit 10 Mitgliedern in der Casa Esmeralda im Vitalisgarten und bestückten den Vorstand teilweise neu.

Katharina, Kosta und Volker waren bereits kurz nach 14 Uhr im Vitalisgarten und bereiteten unsere Mitgliederversammlung vor. Wir nutzten den frisch sanierten Raum der Casa Esmeralda und steckten den Holzofen an. Richtig warm war dieser Oktobernachmittag nicht, da freuten wir uns über die Wärme des Ofens. Wir richteten den größten Raum des Gartenhäuschens provisorisch ein und versuchten eine behagliche Atmosphäre mit Tee und Schokolade zu schaffen.

Kurz nach 15 Uhr hatten sich alle MitgliederInnen eingefunden und Volker konnte die Anwesenden herzlich begrüßen. Mit fünf übertragenen Stimmen waren wir glücklicherweise beschlussfähig und fuhren mit der Versammlung fort. Zunächst ließen wir gemeinsam das vergangene Vereinsjahr Revue passieren. Anschließend präsentierte Kosta unsere finanzielle Situation. Darauffolgend wurde der Vorstand von der Mitgliederversammlung entlastet.

Jetzt wurde es spannend: Marlene legte ihren Vorstandsposten nieder, da sie nicht mehr die gesamte Amtszeit in Köln sein wird. Sie ließ sich aber zur Beisitzerin wählen. Wir waren also auf der Suche nach einem neuen Vorstandsmitglied, da das Vorstandskollegium weiterhin aus drei Personen bestehen sollte. Dankenswerterweise gab sich Lara einen Ruck und ist nun zusammen mit Kosta und Volker Teil des vertretungsberechtigten Vorstands. Beisitzerinnen bleiben weiterhin Anne und Iris.

Der letzte Teil der Versammlung war verschiedenen Themen gewidmet. Wir diskutierten länger über die mögliche Hühnerhaltung. Skeptisch sind Einige ob die kontinuierliche Betreuung der Hühner gewährleistet werden kann. Deshalb soll ein Trockentest über vier Wochen erfolgen. Jeden Tag soll eine Person im Vitalisgarten auftauchen und eintragen, dass er oder sie vor Ort war. Interessant wurde es auch als Kosta die nächsten Ausgaben absegnen lassen wollte. Im Januar wollen wir ein Gewächshaus bestellen, es soll zwei neue Hängematten und einen Feuerkorb mit Rauchabzug geben. Wir lehnten allerdings eine Plane für das Dach der Casa Esmeralda ab. Bei Starkregen läuft zwar etwas Regenwasser an der Wand herunter, aber sonst ist die Bude vermutlich trocken. Gemeinsam beschlossen wir auch die Abnahme des Holzofens durch eine Schornsteinfegerin und den Kauf eines Kohlenmonoxid-Detektors. Gedanken über Workshops und neue Mitmachaktionen flogen ebenfalls durch den Raum. Lasst euch überraschen, was wir euch in den nächsten zwölf Monaten anbieten. (ve)

Einheitsgartentreff

Am 03. Oktober 2017 fand am Tag der deutschen Einheit im Vitalisgarten ein Sondergartentreff statt. Auf dem Programm standen die variable Schrägstellung der Solarpanele, das Anbringen von Fußleisten, Jäten und die Kartoffelernte.

Angie, Franziska und Volker hatten sich bereits früh im Vitalisgarten eingefunden. Die drei widmeten sich direkt den Solarpanelen. Diese sollten schräg gestellt werden, damit wir eine bessere solare Ernte einfahren. Zuvor hatten wir bereits Winkel und Schrauben besorgt und Holz zurecht gesägt. Mit der richtigen Technik und dem Akkubohrschrauber hatten wir schnell die Solarpanele etwa 30° schräg gestellt.

Inzwischen waren Christine, Kosta und Fabian eingetrudelt und halfen beim Anbringen von Fußleisten in der Casa Esmeralda. Angie und Franziska hatten inzwischen auf dem Feld gejätet und Angie machte sich auf die Suche nach Kartoffeln. Angie ist sehr ordentlich und sortierte gleich die gelben und blauen Erdäpfel. Die blauen Kartoffeln kamen auf die eine Seite und die hellen auf die andere. Eine besondere Kartoffel in Form eines Herzes kam ebenfalls zum Vorschein. Außer Kartoffeln ernteten wir Butternut-Kürbisse, Tomatillos, Chilis und Tomaten. Zu Besuch kam auch eine Mutter mit zwei Kindern. Letztere hatten sichtlich Spaß an unserer Hängematte. Das war also ein sehr erfolgreicher Sondergartentreff. (ve)

2017/10/P1280916.jpg 2017/10/P1280918.jpg
2017/10/P1280921.jpg 2017/10/P1280926.jpg
2017/10/P1280933.jpg 2017/10/P1280935.jpg
2017/10/P1280951.jpg 2017/10/P1280958.jpg

Solaranlage fast fertig gestellt

Unsere Solaranlage war bisher nur provisorisch aufgestellt worden. Uns fehlte noch die Anbringung des Batterieschutzes damit die Batterie nicht tiefentlanden wird. Diesesmal konnten wir den Batterieschutz anbringen und alle Komponenten in Betrieb nehmen.

Ingo und Volker gingen gemeinsam die Fertigstellung der Solaranlage an. Zunächst räumten wir einen Teil des Schuppens aus um Platz zu bekommen. Als nächstes bohrten wir Löcher in ein Regalbrett. Durch diese führten wir Drähte zur unterhalb befindlichen Batterie. Am anspruchsvollsten war dabei das Überstülpen des Schuhs über das Drahtende. Der Schuh war leider zu klein und so mussten wir die Anschlussstelle des Schuhs etwas aufbiegen. Iris war nun auch eingetroffen und half direkt beim Verbinden von Schuh und Draht. Nachdem wir eine Sicherung mit Drähten versehen hatten, konnten wir wieder alle Stromleiter an die Batterie anschließen. Diesmal bauten wir auch den Batterieschutz ein, wodurch die Batterie nicht tiefentladen werden soll. Leider verstanden wir die Programmierung des Batterieschutzes nicht, da müssen wir wohl noch mal eine Nachfrage starten. Ganz fertig gestellt ist die Solaranlage also doch noch nicht. (ve)

2017/10/P1290281.jpg 2017/10/P1290285.jpg

Boden verlegt

Ende September und Anfang Oktober ging es an die Verlegung des Bodens in der Casa Esmeralda. Nachdem wir die Wände renoviert hatten, konnten wir diesmal einen schönen und strapazierfähigen Boden verlegen. Am Ende brachten wir noch alte und neue Fußleisten an.

Am 27. September 2017 trafen sich Marlene und Volker im Baumarkt und suchten einen Boden für den Hauptraum der Casa Esmeralda aus. Eine Rolle war im Angebot und passte möglicherweise genau. Da wir uns nicht sicher waren, fuhren wir in den Vitalisgarten, wo wir Katharina trafen. Dort vermaßen wir noch einmal genau den Raum. Der Boden sollte passen. Nach dem Kauf hatten wir ein kleines Problem: Wie sollten wir die 4 Meter lange Bodenrolle transportieren. Die Lösung war die Buslinie 123. Obwohl es nicht ganz einfach war das lange Teil in den Bus zu bekommen. Das letzte Stück ging es dann zu Fuß in den Vitalisgarten.

Am Tag darauf startete die Verlegung des Boden. Marlene wird zur Innenraum-Ausstatterin ausgebildet und lernte das Verlegen von PVC-Böden. Katharina war ebenfalls vor Ort und packte mit an. Es war gut zu zweit zu sein, um den sperrigen Boden ohne Wellen zu verlegen. Wir hingen die Tür aus, rollten den Boden aus, positionierten diesen parallel zur Wand, schnitten Überstände mit einem Cuttermesser ab und klebten ihn nahe der Wand auf den Estrich.

Weiter ging es am Tag der deutschen Einheit. Das Anbringen der Fußleisten stellte sich als weniger einfach heraus. Aber nach ein paar Versuchen hatten wir den Dreh raus. Zunächst bohrten wir Löcher in die Fußleiste und Wand. Dann steckten wir einen Dübel in die Wand und zum Schluss schraubten wir mit ausreichend großen Schrauben die Fußleisten fest. (ve)

2017/09/P1280837.jpg 2017/09/P1280850.jpg
2017/09/P1280853.jpg 2017/10/P1280945.jpg

Mitwirkstatt "Mitglieder gewinnen" 07. Oktober 2017

Das Wetter war eher zum Verkriechen und lud nicht zum Gärtnern ein. Stattdessen waren Aniko und Volker am 07. Oktober bei der 5. Mitwirkstatt zum Thema "Mitglieder gewinnen" der Initiativenberatung der Verbraucherzentrale des Projekts Mehrwert NRW mit von der Partie.

Bei den ersten Mitwirkstätten des vergangenen Jahrs war das Thema "Mitglieder gewinnen" von zentraler Bedeutung, weshalb diesmal ein gesamter Workshop zu dem Thema durchgeführt wurde. Mit dabei waren wieder Foodsharing-, Repair Cafés, Second Hand und Garteninitiativen. Mit Hilfe der Design Thinking Methode machten wir uns Gedanken, wie wir neue Leute mit ins Boot holen können.

Als Erstes sammelten wir auf Plakatwänden all das, was wir bereits tun, um Mitglieder zu gewinnen. Außerdem schauten wir, welche Hemmnisse und Aufgaben es gibt. Nach der leckeren Mittagspause entwickelten wir drei verschiedene Prototypen, genannt Maria, Jupp und Bernd, die es zu gewinnen galt. Dann diskutierten wir, wie wir z. B. die junge, interessierte, aber vom Nachhaltigkeitsangebot überforderte und schüchterne Maria begeistern könnten. Im letzten Schritt überlegten wir initiativenspezifische Fahrpläne für die nächsten Monate. Da Aniko schon mittags nach Hause musste, entwarf Volker einen Masterplan, d. h. mögliche nächste Handlungsschritte für die Gartenwerkstadt Ehrenfeld. Als nächstes können wir unsere entwickelte Postkarte drucken lassen und verteilen. Dann gäbe es die Möglichkeit neue Leute mit Hilfe unseres möglichen Hühner-Projekts zu begeistern. Als drittes können wir unsere Aufgabenbeschreibungen aktualisieren und streuen. Da bietet sich die Freiwilligenagentur, nebenan.de und unser Gartenbrief an.

Die zweite Mitwirkstatt für Köln und Umgebung war wieder toll organisiert. Dieses mal wurden unsere Gedanken und Ergebnisse sogar digital verbildlicht. Die Methode nennt sich "graphic recording" und hat prima funktioniert. Vielen Dank also an die Organisatoren! (ve)

2017/10/P1280978.jpg 2017/10/P1280982.jpg
2017/10/P1280983.jpg 2017/10/P1280990.jpg

Das ist sonst alles passiert!

HELGA

  • Der Obdachlose Harry hatte illegalerweise das Nebenhäuschen der Gartenhütte in HELGA übernommen.
  • Johannes, ebenfalls ein Obdachloser, wohnt in seinem Wohnwagen in der Nachbarschaft von HELGA.
  • Volker machte sich abermals alleine daran herumliegenden Müll einzusammeln.
  • Zoe, Stephan und Volker bauten gemeinsam eine neue Pflanzkiste.
  • Thomas tauchte auf und erkundigte sich über die Kistengärtnerei. Er besitzt eine große Terrasse und würde diese gerne mit essbaren Pflanzen bestücken. Genau das wollen wir mit der essbaren Stadt bewirken. Thomas war also genau an der richtigen Stelle. Volker gab Thomas wertvolle Tipps und letzterer nahm interessante Eindrücke mit.
  • Volker schaufelte die neue Pflanzkiste zu und leerte dadurch einen weiteren Big Bag.

Vitalisgarten

  • Wolfgang lernten wir über nebenan.de kennen. Er half uns am Reformationstag ein Loch in die Wand für ein Elektrokabel zu bohren. Mit seinem riesigen Bohrer war das ein Kinderspiel. Wir bedanken uns herzlich für sein Hilfe! Wolfgang schreibt: "Genau so stelle ich mir auch die „Nachbarschaftshilfe“ vor, jeder sollte das, was er leisten kann, für die Gemeinschaft machen."
  • Mit zusammengerechten Blättern und Grasschnitt konnten wir im Schrebergarten gejätete Beete mulchen.
  • Wir banden Himbeerreben an Eisenstangen und Drähte.
  • Katharina schnitt vertrocknete Topinamburstangen ab und fütterte mit diesen unseren Kompost.
  • Volker und Janina jäteten und befreiten Mangold von Beikräutern.
  • Karin entdeckte am Wirsing Raupen und pflückte diese ab. Gemeinsam bestaunten wir die ersten Broccoli-Knospenköpfchen und wir stellten fest, dass wir die Kohlpflanzen früher anpflanzen sollten.
  • Iris pflückte Ende Oktober Himbeeren und zwei Schalen Tomaten. Es wurden auch noch Mangold und Porree mitgenommen.
  • Wir kochten Salbeitee und trafen uns in der geheizten Casa Esmeralda zum Planungstreffen. Wir diskutierten über Obdachlose in HELGA und planten die Ausstattung unserer Vereinshütte. Wir wollen Licht und Strom installieren und Bänke für den Hauptraum bauen. Es soll eine Truhe entstehen und mobile Bänke mit einer Unterstellmöglichkeit von Holzkästen.
  • Wir entlockten einer Physalisfrucht Samen. Das war eine klebrige Angelegenheit!
  • Wir befreiten die Pastinaken-Pflanzen von Beikräutern und mulchten einen kleinen Weg neben dem wir Rillen für Feldsalatsamen zogen. In regelmäßigen Abständen setzten wir die Samen ein und schlossen die Rillen wieder.
  • Ingo markierte kleine Porree-Pflanzen mit Stöcken. Iris kam ein wenig später und setzte weitere Porree-Pflanzen in den Acker.
  • Wir banden Physalis-Pflanzen zusammen, die der Wind niedergedrückt hatte.
  • Im Schrebergarten galt es Beete von Beikräutern zu befreien. Ingo nahm den Grubber und löste die Beikräuter, Katharina und Volker entnahmen schließlich die nicht erwünschten Pflanzen.
  • Wir ernteten viele unterschiedliche Kräuter. Letztere hatten sich prächtig in der Kräuterspirale ausgebreitet und machen sich sogar gegenseitig Konkurrenz. Wir schnitten Zweige ab und bündelten diese fürs Trocknen. Nebenbei sammelte Iris Samen von Schnittknoblauch und Petersilie.
  • Gemeinsam verspeisten wir in der Casa Esmeralda eine Kartoffel-Lauch-Suppe. Das Ofenfeuer loderde und Kerzen spendeten uns Licht. Lecker war die Suppe, die in der netten Stube noch besser schmeckte. (ve)
2017/10/P1290402.jpg 2017/10/P1290321.jpg
2017/10/P1290251.jpg 2017/10/P1290265.jpg
2017/10/P1290295.jpg 2017/10/P1290311.jpg
2017/10/P1290158.jpg 2017/10/P1290173.jpg

Wir brauchen

– Interessenten/Hilfe für unsere vielen Aktivitäten:

  • Vitalisgarten (Gewächshaus, Renovierung Casa Esmeralda, Schaukasten aufstellen)
  • HELGA (Wasser: 1000 Liter Tanks verbinden, Foodsharing)
  • Gärtnern mit Flüchtlingen (Kisten- und Sitzbankbau)
  • Allgemeines: Flyer, Banner, Freifunk

– Euren Bioabfall, allerdings nichts Gekochtes, kein Brot und keine Zitrusfrüchte.
– Wer mag kann uns für unsere Aktivitäten etwas spenden: https://www.betterplace.org/p24432
– Euch (als GärtnerInnen, HandwerkerInnen, WebentwicklerInnen, etc.)

Termine

02. November 2017 Veedelstreffen Ehrenfeld, Atelier Colonia, 18:30 Uhr
04. November 2017 PEDAL THE HIGHWAY – Fahrraddemo zur Klimakonferenz, Neptunplatz (Treffpunkt der Agora Köln), 9:30 Uhr bzw. Verteilerkreis Köln, 10:30 Uhr
07. November 2017 Klimaschutz in Köln durch innovative Mobilitätskonzepte bei Neubauvorhaben, Haus der Architektur, 19 Uhr
11. November 2017 Gartentreff Vitalisgarten, 13 Uhr
18. November 2017 2. Gipfel "Essbare Stadt Köln", Hauptgebäude Uni Köln, Hörsaal XII, 12 Uhr
24. November 2017 Critical Mass Köln, Rudolfplatz, 17:30 Uhr
25. November 2017 Gartentreff Vitalisgarten, 13 Uhr
Jeden Freitag Gartentreff Vitalisgarten, 16 Uhr
Nach Vereinbarung Sondergartentreffs Vitalisgarten/HELGA