Neue Kräfte 23. April 2016

Den Kälteeinbruch bekamen wir diesmal deutlich zu spüren. Im Vergleich zu den Vortagen hatte es sich stark abgekühlt, aber so etwas ist im April recht normal. Der April macht was er will!

Unsere Kistenverschenkaktion ging weiter: Elke hatte in Begleitung eine Pflanzkiste im Visier und die war nach dem Abbau des Bohnengerüsts schnell ausgeschaufelt. Die Weidenstäbe des Gerüsts hatten sich in einem Fall wieder mit dem Boden verbunden. Weidenäste scheinen unverwüstlich zu sein. In der Zeit der Schaufelei kamen Gesandte des Mausergartens vorbei und nahmen übrig gebliebene Erde mit für den Anbau von Kartoffeln. Dafür gab’s eine großzügige Spende. Herzlichen Dank!

Neue Leute braucht unser Garten und so war es prima, dass gleich sechs neue GärtnerInnen bei diesem Gartentreff vorbei kamen. Wir säten Rote Beete, enteierten erneut Kompost und brachten diesen in drei K-Kisten ein. Gejätet haben wir Teile des Außenwalls, bauten zwei Erbsengerüste auf und säten noch Erbsen nach. Da die Hochbeete recht trocken waren gossen wir auch noch alles.

P1160858 P1160859
P1160863 P1160867
P1160879 P1160881
P1160893 P1160909
P1160911 P1160933
P1160934 P1160948

Mitten im Gartentreff gab es auch noch ein wichtiges Treffen wegen des Heliosgeländes. Es könnte gut sein, dass wir dorthin mit vielen unserer Pflanzkisten umziehen können. Platz ist reichlich vorhanden, nur zu viele Leute bei Großveranstaltungen auf dem Gelände könnten ein Problem darstellen. Letzteres können wir aber ausprobieren.

Freundliche Übernahme 16. April 2016

Viel zu tun gab es an diesem Gartentreff doch leider kamen wegen des Aprilwetters nur wenige GärtnerInnen in den Gartenbahnhof. Karin und Thirza, unsere Niederschländerinnen, sind wetterfest und so war es diesmal ein niederländischer Gartentreff.

Blöderweise hatten uns Leute Stifte unserer Magnettafel geklaut. Zuvor hatte uns jemand vom GleisBeet in Berlin eine nette Nachricht hinterlassen. Diesmal fanden wir Schmierereien vor und stellten fest, dass drei Stifte weggekommen waren. “Paddy & Jan”: Bitte bringt uns die Stifte zurück!

Volker war schon gegen 13 Uhr vor Ort und zwar für den Fall, dass der Mausergarten Erde abholen würde. Wir hatten uns entschieden dem neuen Gartenprojekt Erde zu schenken. Wir bekamen auch etwas geschenkt: In Vogelsang entsteht durch F.I.N.K. e.V. ein interkultureller Gemeinschaftsgarten. Für den Garten gab es eine großzügige Pflanzspende. Das Problem war nur, dass es noch keine Pflanzmöglichkeit gibt. So war Jens auf der Suche nach Abnehmenden und da fand er bei uns dankbare.

Ins Beet kamen verschiedene biologische Salate, Kohlrabi und Kerbel. Da die meisten Kisten verplant waren, mussten wir uns ein wenig den Kopf zerbrechen, um genügend Plätze zu finden. Zudem hatten wir noch nicht genügend Kompost nach Schneckeneiern durchsucht. So musste teilweise ungeprüfter Kompost fürs Düngen verwendet werden. Am Ende waren schließlich aber alle Pflänzchen untergebracht. Prima und herzlichen Dank!

P1160615 P1160618
P1160623 P1160631
P1160634 P1160642
P1160650 P1160670
P1160673 P1160676
P1160682 P1160686
P1160687 P1160711

Gesät wurde ebenfalls: Ins Beet kamen roter Mangold, Radieschen “Rudi”, Wilde Rauke und Sauerampfer. Zwischen die Möhrenreihen steckten wir weitere Zwiebeln und Bergbohnenkraut setzen wir von den L-Kisten in O6 um. Die L-Kisten wollen wir gerne verschenken!

Toll, dass auch schon viele Pflänzchen das Licht der Welt erblickt haben. Der Knollenziest, Erbsen, Zwiebeln, Ringelblumen und Schmuckkörbchen kommen aus der Erde. An den ersten Radieschen entstehen bereits die ersten richtigen Blätter. Unser Rhabarber wird deutlich größer und wächst von Woche für Woche. Nur die Möhren brauchen ewig um zu keimen. Das scheint aber normal zu sein. Es ist interessant den Verlauf der Natur zu verfolgen. Bei uns ist jedenfalls etwas los auch wenn nur wenige GärtnerInnen im Garten werkeln!

Expedition zu Besuch 09. April 2016

Vier Kinder, Besuchende und ein gutes Dutzend GärtnerInnen kamen zu diesem sonnigen Gartentreff. Nachdem Wilma in der Wurmkiste der Star bei einem Workshop war, hatten wir diesmal mit der Expedition Colonia eine Führung vereinbart und so bevölkerten nicht nur Leute die gärtnern wollten den Gartenbahnhof.

Eine kleine Überraschung erwartete uns zu Beginn. Jemand hatte uns eine Wasserspritze mit Schlauchanschluss hinterlassen. Los ging es wieder mit der Suche nach Schneckeneiern. Diesmal schafften wir vier 30 Liter Kompostsäcke und so brauchen wir bei diesem Tempo nur noch zwanzig Gartentreffs um alle Säcke durch zu ackern. Den neuen Kompost verteilten wir in weitere Pflanzkisten und wir brachten verschiedentliche Samen in die Erde (Petersilienwurzel, Mangold und Rote Beete). Außerdem brachte vorallem Karin die Kistendoku mit viel Geduld auf den aktuellen Stand.

Gegen 15 Uhr ging die Führung los: Iris und Volker berichteten von der Geschichte der Gartenwerkstadt und stellten die Infrastruktur vor. Außerdem konnten die Teilnehmenden erfahren, dass wir torffrei, möglichst biologisch, vielfältig, hybridfrei und vielfältig gärtnern. Am Ende ging es um die Zukunft unseres Gemeinschaftsgartens. Zuallerletzt gruben wir aus einer Kiste noch die letzten Topinamburknollen aus der Erde. Schade, dass niemand mehr weiter Hand anlegen oder den Nachmittag mit Stockbrot ausklingen wollte. So schmeckte uns das Stockbrot eben selbst!

Die Polizei tauchte diesmal auch auf: Jugendliche hatten einen Bauzaun umgeworfen und zündelten ein wenig. Als die Politzeibeamten vor Ort waren, hatten die Jugendlichen allerdings schon das Weite gesucht!

P1160537 P1160545
P1160549 P1160555
P1160560 P1160568
P1160572 P1160578
P1160580 P1160594

Über Sieben Brücken musst du gehen 03. April 2016

Am 03. April 2016 hatten begeisterte Wandernde aus der Nachhaltigkeitsszene eine Brückenwanderung unter dem Motto “Über sieben Brücken musst du gehen” organisiert. Dem Aufruf folgten etwa 500 Menschen.

Los ging die Wanderung in Mühlheim und von uns waren Marcel und Volker mit von der Partie. Marcel war einer der Organisatoren und so hatte er bis zur Deutzer Brücke Interviews an der Backe. Volker traf bereits am Anfang die nette Polin Sylwia und berichtete ihr von der Gartenwerkstadt Ehrenfeld. Sylwia versprach Volker, dass sie demnächst einmal im Gartenbahnhof vorbeischauen würde. Ihr seht so eine Wanderung kann Brücken schlagen …

P1160283 P1160289
P1160303 P1160381
P1160426 P1160428

Es ging zunächst stromauf über die Mühlheimer, dann über die Zoobrücke, über die Hohenzollernbrücke und anschließende über die Deutzer Brücke. Auf dem neuen Rheinboulevard gab es dann eine wohlverdiente gemeinsame Pause. Nach der Stärkung ging es durch den Deutzer Kirmes zur Severinsbrücke. Nachdem der Rheinauhafen hinter uns lag, nahmen wir die Südbrücke und letztendlich die Rodenkirchener Brücke in Angriff. Nach etwa 16 km war die Wanderung schließlich beendet. Wandern macht Spaß und auch in der Großstadt gibt es spannende Strecken zu entdecken!

Neu dabei! 02. April 2016

Das fing toll an! Die Sonne schien und Lara und Felix kamen früh zum Gartentreff. Lara füllte sogar sofort unser Mitgliedsformular aus und ist jetzt unser neuestes Vereinsmitglied. Beim Gärtnern waren am Ende der Osterferien wieder viele Leute mit von der Partie, die sichtlich Spaß beim miteinander schaffen, entspannen und quatschen hatten.

Los ging das Gärtnern mit der Eiersucherei. Es war wieder Kompost gefragt, der in unsere Beete eingearbeitet werden sollte. Da mussten aber zunächst die kleinen gelben Bällchen entfernt werden. Die Auslese erspart uns hoffentlich später den Anblick von abgeknabberten Pflänzchen und die Suche nach Schnecken. Auch diesmal verbreitete die Suche nach Eiern gute Laune und wurde mit Puzzeln verglichen. Puzzelfreunde könnten wir also gut für unseren Kompost gebrauchen!

Jan packte der Ehrgeiz und versorgte alle unsere Beerensträucher mit Hornspänen und Kompost. Darüber hinaus entfernten wir die Reste von den Bohnen und Tomaten und gemeinsam kümmerten wir uns um unsere Weinrebe. Wir sind nicht ganz sicher ob wir das richtig gemacht haben und hoffen deshalb, dass wir dieses Jahr einige Weintrauben ernten können. Steckzwiebeln kamen auch ins Beet. Da sind noch Abnehmer gesucht, denn alle konnten wir nicht unterbringen.

P1160173 P1160176
P1160197 P1160199
P1160209 P1160227
P1160230 P1160233
P1160235 P1160241
P1160263 P1160271

Gegrillt und gechillt wurde auch: Kosta baute die Hängematte wieder auf und Grillgut wurde auf dem Lagerfeuer gebraten. Sehr beliebt waren auch Marshmallows. Gespült wurde auch und jetzt ist unser Geschirr wieder blitzeblank. Gegen Ende des Gartentreffs bildeten wir eine Kolonne, jäteten und bedienten die Bohnenbeete mit frisch geprüftem Kompost. Während der Dämmerung räumten wir auf und verließen gut gelaunt den Gartenbahnhof.

XLVI. Gartenbrief April 2016

Liebe GartenfreundInnen,

die Sommerzeit ist mittlerweile eingekehrt und wir freuen uns, dass es jetzt abends wieder deutlich länger hell ist! Aus diesem Grund überlegen wir zur Zeit auch, ob wir einen weiteren Gartentreff in der Woche anbieten können. Das hängt natürlich von engagierten GärtnerInnen ab, die sich ein wenig im Gartenbahnhof auskennen.

In Bezug auf das Heliosgelände gibt es noch nichts Neues! Der Betreiber von Micki Pick vom Underground ist wohl noch in Verhandlungen mit dem Besitzer des Geländes Bauwens-Adenauer. Wir werden euch informieren, wenn es etwas Neues zu berichten gibt.

Eigentlich wollten wir die Schlüssel in der Vitalisstraße abholen und dort mit dem Gärtnern anfangen. Aber noch hat es wegen Urlaub und anderen Problemen nicht geklappt. Wir planen auf der Grasfläche einen kleinen Acker und können dort beispielsweise Kartoffeln anzupflanzen. Hoffentlich kommt das alles mit dem Zeitplan noch hin! Ende Mai/Anfang Juni wollen wir bei einer besonderen Aktion eine Sonnenfalle bauen und unsere Kräuterspirale in die Vitalisstraße umziehen. MIt dem Liegenschaftsamt müssen wir darüber hinaus noch ein paar Vertragsangelegenheiten klären.

Es gibt einen weiteren Ableger, der aus unseren Reihen initiiert wurde. In der inklusiven offenen Ganztagsschule in Nippes in der Kretzerstraße bildet sich gerade ein neuer Kistengarten. Unsere langjährige Mitgärtnerin Aniko organisiert die Entstehung des Gartens, motiviert Eltern und Schulkinder, schafft Erde und Baumaterial herbei und verbreitet gute Laune. Am 18. März war es soweit und die erste Pflanzkiste konnte mit Hilfe von Katharina, Carlo und Michael, einem engagierten Vater, gebaut werden. Herzlichen Dank auch an die benachbarte Baustelle, die Kanthölzer und Bretter verschenkte. Mal sehen wie sich dieser neue Ableger entwickelt!

Selbstverständlich gibt es auch noch Weiteres zu berichten und neue Bilder zu präsentieren.

P1160088 Eier sammeln: Am Karsamstag erwartete unsere GärtnerInnen eine besondere Aktion: Es ging darum Eier zu suchen. Allerdings ging es nicht um Hühnereier, wie zu Ostern üblich, sondern um Schneckeneier. Weiter lesen …
P1160047 Fliewatüüt im Garten: Mitte März entstand im Gartenbahnhof ein regelrechtes Kunstwerk. Antonia, Kasia und Folko kreierten ein Fliewatüüt. Weiter lesen …
P1150710 Ernährungsrat Köln: Am 07. März 2016 gründete sich der Ernährungsrat für Köln und Umgebung. Wir waren auch dabei und finden das ist eine gute Sache! Weiter lesen …
P1160046 Schubkarren wieder im Einsatz: Seit mehreren Monaten waren zwei unserer Schubkarren nicht einsatzfähig. Dank der Landesförderung sind diese jetzt wieder fit und befinden sich bereits wieder im Einsatz! Weiter lesen …
P1150996 Politik zu Besuch: Die Politik interessiert sich stark für das Thema urbanes Gärtnern. Diesmal ware der umweltpolitische Sprecher der Kölner SPD Wilfried Becker bei uns im Gartenbahnhof zu Besuch. Weiter lesen …
P1150746 Das war sonst alles los!: Neue GärtnerInnen sind dabei, es wurde viel gesät, wir arbeiteten Kompost in einige Beete ein, ein hübscher Regenbogen wurde gesichtet und Sturmböen zerstörten einen Teil unseres Tomatendachs. Weiter lesen …

Weiterlesen