Teilumzug III in der Hitze 27. August 2016

Dieser Gartentreff war geprägt durch heiße Temperaturen und es stand der dritte Teilumzug auf dem Plan. Nach dem Teilumzug fiel wegen der Hitze das Gärntern aus. Statt dessen besuchten uns zwei junge Künstler und ein Reporter der Kölner Rundschau.

Früh ging es diesmal los: Jan holte den Cambio-Transporter ab und Volker traf sich mit den Flüchtlingen Nora und Halil aus Syrien. Letztere hatten wir übers Gärtnern in der Geisselstraße kennengelernt und stellten fest, dass die beiden Lust hatten uns unter die Arme zu greifen. Darüber hinaus war abermals Carlo mit von der Partie.

P1210253 P1210264
P1210278 P1210280
P1210287 P1210300
P1210303 P1210320
P1210341 P1210351
P1210353 P1210369

Im Gartenbahnhof ging es zunächst darum den Transit zu beladen. Diesmal transportierten wir eine große Metallkiste, Kompostsäcke, unsere Leiter und Erde in den Vitalisgarten. Mit der Erde stopfen wir Löcher, die durch das Ausgraben der Wurzeln entstanden. Beim Verladen kamen wir schon ordentlich ins Schwitzen, da die Temperatur bereits zur Mittagszeit deutlich über 30°C kletterte.

In der Vitalisstraße luden wir den Transporter aus und füllten diesen mit Big Bags, welche wir in den Vortagen mit Grünabfällen gefüllt hatten. Außerdem packten wir ein altes Sofa aus dem Schrebergarten ein.

Weiter ging es zum Wertstoffhof nach Ossendorf. Da war wegen der Hitze erstaunlich wenig los und so konnten wir diesmal ohne Wartezeit unsere Sachen loswerden. Da wir das gesamte Grünzeug nicht durch die erste Fuhre loswurden, mussten wir ein weiteres Mal zum Wertstoffhof fahren. Jan belud mit Nora und Halil den Wagen und war bald wieder zurück. Diesmal verloren wir fast ein Big Bag, da sich das Grünzeug nicht löste und wir das Teil, beim Versuch es zu leeren, fast nicht halten konnten. Zu dritt konnten wir den Big Bag schließlich aber doch noch retten. Puh, das war anstrengend!

Auf der Rückfahrt wollten wir noch einen kleinen Schrank der Initiative Bürger für Obdachlose (BfO) schenken. Leider hatte das Möbelstück Wasserflecken und Macken und so wurden wir es nicht los. Es war also nicht die letzte Fahrt nach Ossendorf …

Volker fuhr in den Gartenbahnhof zurück und schaute ob noch weitere GärtnerInnen vorbeikamen. Statt Gärtnernden hatten es sich Felix und Joel im Garten gemütlich gemacht. Die beiden sind junge Künstler und machen ihre ersten Sprayexperimente. Darüber hinaus möchten sie ein Künstlerzentrum gründen, der ein Freiraum für die Kunst darstellen soll.

Gegen 16 Uhr besuchte uns ein Reporter der Kölnischen Rundschau. Volker berichtete ihm über die Aktivitäten der Gartenwerkstadt Ehrenfeld. Im Fokus stand dabei der Umzug des Gartenbahnhofs. Während des Interviews zog über Ehrenfeld ein Unwetter auf. Es regnete heftig und es kamen teilweise 2 cm große Hagelkörner vom Himmel. Positiv war, dass wir dadurch nicht mehr Gießen mussten. Da niemand mehr auftauchte beendete Volker gegen 18 Uhr den Gartentreff.

Ohne Sinn 20. August 2016

Zunächst mussten wir leider feststellen, dass in unserem Gartenhäuschen erneut eingebrochen wurde. Wir verstehen nicht, was das soll! Es herrscht nun Mangelware an Werkzeugen wie Hämmer, Zangen und Harken. Außerdem wurden reife und unreife Tomaten und Kürbisse, vermutlich von den Einbrechenden, geerntet und durch den Garten geworfen. Welch eine Verachtung von Lebensmitteln!

P1210179 P1210190
P1210198 P1210204
P1210208 P1210211
P1210213 P1210227

Beim Gartentreff war erst nicht viel los. Um 15 Uhr kamen aber dann doch ein paar Gärtnernde in den Gartenbahnhof. Daniel war zum ersten Mal dabei und konnte sich direkt beim Jäten im Außenwall einbringen. Darüber hinaus säten wir Gründüngung in einige Kisten, die bereits abgeerntet wurden. Leider ist uns hierbei die Gründüngung ausgegangen.Mit von der Partie waren auch wieder alte Hasen und Häsinnen. Die hatten sich zum Grillen verabredet und so gab es bei diesem Gartentreffs auch etwas zu essen. Am Ende des Tages gossen wir aufgrund der Trockenheit alle Pflanzkisten, räumten auf und machten uns aus dem Staub.

Kräftiges Jäten 13. August 2016

Kräftiges Jäten 13. August 2016

Bei wunderschönem sonnigen Wetter fand dieser Gartentreff statt. Wir jäteten erneut kräftig und es gab erneut Einiges zu Ernten. Neue Mädels waren diesmal mit von der Partie und beiden hat es sichtlich Spaß bei uns gemacht.

Karin war die erste im Gartenbahnhof und machte sich gleich an der Kräuterspirale zu schaffen. Dort hatten sich die Kräuter kräftig vermehrt und waren teilweise ineinander gewachsen. Da musste also ersteinmal Ordnung geschaffen werden. Nach der Jätaktion ist jetzt beispielsweise wieder der Sauerampfer aufgetaucht. Auch die anderen Kräuter grenzen sich nun besser voneinander ab. Beim Jäten konnten wir auch Estragon ernten und werden wir fürs Würzen trocknen.

Nach der Kräuterspirale ging es mit dem Jäten in Pflanzkisten und im Außenbeet weiter. Im letzten hatten sich zahlreiche Beikräuter breitgemacht. Nach dem Jäten zeigen sich wieder klarere Konturen. Eine große Lücke könnte zumindest kurzfristig gestopft werden. Unser Kompost hatte sich gesetzt und war bereit zum Umsetzen. In den Kompost mischten wir zusätzlich Taubenmist. So wird er noch gehaltvoller und wird unseren Pflanzen noch besser tun.

P1210063 P1210078
P1210080 P1210081
P1210092 P1210093
P1210100 P1210105
P1210109 P1210115

Am Ende des Gartentreffs zauberte Paola einen kleinen Salat und anschließend begaben wir uns ans Gießen. Einer von drei Besuchern half uns dankenswerterweise. Auf dem Heimweg hatte sich unser Gepäck mit Ernte gefüllt. Wir nahmen Zwiebeln, blaue Weintrauben, Kräuter, Bohnen und Tomaten mit nach Hause.

L. Gartenbrief August 2016

Liebe Freunde unseres Gartenprojekts,

dieses mal können wir gemeinsam ein kleines Jubiläum feiern. Ihr erhaltet gerade die 50. Ausgabe unseres Gartenbriefs. Der erste Gartenbrief ging im Juli 2012 heraus, ein gutes Jahr vor der Gründung der Gartenwerkstadt Ehrenfeld e.V. Seitdem informieren wir euch jeden Monat über die gärtnerischen Aktivitäten unserer Initiative und berichten ebenfalls über nachhaltige Aktivitäten aus Köln. Mittlerweile erhalten über 600 Menschen den Gartenbrief per Email und weitere Interessierte können ihn im Internet einsehen. Ihr könnt euch außerdem über interessante Termine informieren, erfahrt was wir aktuell brauchen und manchmal wartet ein leckeres Gartenrezept auf euch.

Pünktlich konnte der Gartenbrief diesmal nicht verschickt werden. Unser Hauptredakteur Volker war zum Monatswechsel in den Lechtaler Alpen unterwegs. Doch jetzt erfahrt ihr Details über einen beieindruckenden Einsatz von Sporthochschulstudenten in der Vitalisstraße, wir berichten vom zweiten Teilumzug und vom Freifunker-Wochenende im Gartenbahnhof, vom Körnerstraßenfest und empfehlen euch das Sommerfest von unsern Imker-FreundInnen. Viel Spaß bei der Lektüre!

P1190412 Voller SpoHo-Einsatz!: Im Juli erhielten wir Unterstütung durch eine Truppe SportstudentInnen, die bei uns in der Vitalisstraße kräftig anpackten. Flux waren Wurzeln entfernt und der Garten von wucherndem Grün befreit. Vielen Dank! Weiter lesen …
P1190351 Teilumzug II: Am 16. Juli 2016 fand unser zweiter Teilumzug statt. Zu viert transportierten wir Möbel, Pflanztöpfe, Bretter, Paletten und Kompostsäcke und brachten Sperrmüll und Grünschnitt zum Wertstoffhof nach Ossendorf. Weiter lesen …
P1190248 Körnerstraßenfest: Am 09. Juli 2016 waren wir mit einem Informationsstand am Körnerstraßenfest vertreten. Der Clou waren gegrillte Grillen und wer wollte konnte leckere Erzeugnisse aus dem Gartenbahnhof und Ehrenfeld erstehen. Weiter lesen …
freifunker_logo Freifunker-Workshop im Gartenbahnhof: Am 23. und 24. Juli 2016 veranstaltete der Chaos Computer Club Köln (C4) ein Freifunkerwochenende bei uns im Gartenbahnhof. Gemeinsam grillten wir und die Freifunker planen einen Internetzugang für uns. Foto: www.freifunk.net Weiter lesen …
IMG_6425_cut Sommerfest von Just Bee: Ihr seid herzlich zum Tag der offenen Tür von Just Bee am 28. August 2016 eingeladen. Die mit uns eng verknüpfte Bienentruppe feiert ab 14 Uhr das fünfjährige Bestehen des Ehrenfelder Bienenprojekts. Weiter lesen …
P1190024 Autofreie Zülpicher Straße: Ein Teil der Zülpicher Straße ist derzeit autofrei und soll es auch so bleiben. Am 07. Juli 2016 organisierte zur Unterstützung der Politik die Themengruppe Mobilität der Agora Köln ein Picknick auf der Straße. Weiter lesen …
P1180815 Das war sonst alles los!: Wir verpflanzten Salate, ernteten Pfefferminze, verschenkten Pflanzkisten für einen Kindergarten, lösten alte Kisten auf, pflegten Tomatenpflanzen, kosteten Jostabeeren und schaufelten die Feuerstelle frei. Weiter lesen …

Weiterlesen

Aufräumen & Überraschungen 06. August 2016

Der erste Gartentreff im August verlief sonnig und wurde von Techno-Musik von Jack-in-the-Box begleitet. Einige Gärtnernde waren wieder mit von der Partie und haben den Gartenbahnhof auf Vordermann gebracht. Außerdem warteten einige Überraschungen auf uns!

In den letzten Wochen hatte sich durch zahlreiche Besuchende des Gartenbahnhofs Müll angesammelt. Unser Gemeinschaftsgarten hatte es also nötig aufgeräumt zu werden. Zunächst sammelten wir Kronkorken, Kippen und andere Hinterbliebenschaften auf. Anschließend kam weiterer Schrott zum Vorschein, den wir in einem Big Bag sammelten und bald wieder zum Wertstoffhof nach Ossendorf fahren wollen. Den Spülbereich räumten wir ebenfalls auf und so sieht es im Gartenbahnhof wieder besser aus.

Zum Gärtnern kamen wir freilich auch: Unsere Tomaten waren weiter in die Höhe geschossen, weshalb diese weiter angebunden werden mussten. Dazu wickelten wir die zarten Pflanzen um eine Kordel. Erfreulicherweise gab es auch erneut Tomaten zu ernten. Die Tomaten reifen gerade und es steht uns eine reichhaltige Ernte bevor.

Da am letzten Freitag der Gartentreff in der Vitalisstraße leider ausfiel, schauten wir diesmal dort nach dem Rechten. Wir stellten fest, dass unser geheimer Held Janós die Wiese gemäht hatte. Herzlichen Dank! Im Schrebergarten wartete ebenfalls eine Überraschung auf uns. Eine Weinrebe war heruntergekracht. Da hatte wohl eine Windböe Unheil angerichtet. Christian hatte bereits mit Hilfe von syrischen Flüchtlingen ein neues Gerüst angefangen. Vier neue Pfosten standen bereits. Jetzt fehlen noch weitere Stützen, so dass unsere Weinstöcke neuen Halt finden.

P1200910 P1200929
P1200932 P1200941
P1200944 P1200947
P1200966 P1200971

Zurück im Gartenbahnhof galt es unsere Pflanzkisten zu gießen. Beim Verteilen des Wasser halfen uns tatkräftig drei junge Mädels: Maret, Ann Marie und Ellen waren mit von der Partie und wurden mit frischen Tomaten belohnt. Mit Müll im Gepäck ging es schließlich nach Hause!