Dauerregen 25. Juni 2016

Dieser Gartentreff fiel im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser! Am Nachmittag regnete es so ausgiebig, dass fast niemand den Weg in den Gartenbahnhof fand.

Im Garten war ein nettes Schauspiel zu sehen: Es hatte sich durch den Regen eine kleine Seenlandschaft gebildet. Tropfen hingen kunstvoll an den üppig wachsenden Pflanzen. Beeren trotztem dem Nass und warten darauf gepflückt und verspeist zu werden. Auch die Tomaten haben sich prächtig entwickelt. Als nächstes müssen sie mal wieder ausgegeizt werden. Da sie überdacht sind, wurden diese Pflanzen trotz Regen per Hand gegossen.

Volker war am frühen Nachmittag alleine im Gartenbahnhof. Er staunte nicht schlecht was sich auf dem Gelände getan hatte. Mitten durch den ehemaligen Güterbahnhof war ein enger Graben gezogen worden. Was soll da nur verlegt werden?

Unschönes gab es ebenfalls zu entdecken. Irgendjemand hatte das Fenster vom Bauwagen aufgestemmt. Offensichtlich wurde nichts gestohlen. Lediglich unser Öl und Essig wurden unsanft aus dem Regal auf den Boden verfrachtet.

P1180654 P1180664
P1180667 P1180680
P1180688 P1180714
P1180717 P1180675

Das Wetter wurde nicht besser und da niemand vorbeischaute war der Gartentreff an diesem Samstag früh gegen 15 Uhr beendet. Das Achtelfinalspiel zwischen Polen und der Schweiz fand im Trockenen statt und war reizvoller als ein nasser einsamer Gartenbahnhof.

Regen, Sonne und Jäten 18. Juni 2016

Der Gartentreff am 18. Juni war anfangs, zwischendurch und am Ende verregnet. Nichtsdestotrotz, machten sich zwei hart gesottene gegen halb zwei zunächst im Nieselregen ans Jäten bis die Sonne sich immer wieder mal blicken ließ.

Bei der letzten Heimwerkstadt wurde eine To-Do-Liste erstellt, die fast komplett abgearbeitet wurde. Ein großer Punkt war das Jäten. Jan, Sabine und Kathrin kamen dazu und übernahmen das Jäten. Ein ordentlicher Schauer unterbrach die Arbeit und so verbrachten Jan, Sabine, Kathrin, Felix und Lara im Bauwagen und verspeisten eine leckere Wassermelone. Jan goss anschließend außerdem noch die überdachten Tomatenpflanzen, die prächtig gedeihen.

Lara räumte noch den Geräteschuppen auf und schaffte Platz für die Big Bags, sodass er nun wieder begehbar ist. Sie entdeckte dabei sehr schöne Holzkonstruktionen, die als Teelichter-Bäume genutzt werden können. Hoffentlich spielt das Wetter bald besser mit, damit sie diesen Sommer noch öfters zum Einsatz kommen! Während die Sonne schien, war der Garten ein sehr schöner Anblick, da viele Blumen nun blühen!

Mit ein paar Plastikschläuchen, die hinter dem Bauwagen liegen, wissen wir nicht, was anzufangen. Daran Interessierte können sich gerne bei uns melden, da wir sie ansonsten wegschmeißen werden.

Nachdem alle Beete von Unkraut befreit wurden, wurde geerntet: Salat, Kohlrabi, erste Rote Beete und viele leckere Erdbeeren und rote und weiße Johannisbeeren. sodass alle, die dabei waren, eine ordentliche Portion mit nach Hause nehmen konnten.

IMG_20160618_155253 IMG_20160618_161745
IMG_20160618_173903 IMG_20160618_174045

Zum Schluss kam die Sonne und Volker noch dazu und brachte das Garten-Tagebuch auf aktuellen Stand, während Jan, Ingo, Lara und Sabine noch fast eine ganze Tüte Kompost von Schneckeneiern befreiten. Der Humus wurde dann zu den Kürbispflanzen gegeben. Bei dieser Abschlussrunde bekamen wir noch Besuch von Simon, einem Masterstudenten der Geographie aus Aachen, der sich nach Kontakten und Gemeinschaftsgärten umsucht, die ihm für seine Masterarbeit behilflich sein können. Das Thema: Gemeinschaftsgärten und ihre eventuellen Erfahrungen oder Projekten mit Flüchtlingen. Er befindet sich jedoch noch stets am Anfang seiner Recherche.

Zu guter letzt, fing es abermals an zu regnen und alle beeilten sich nach Hause zu gehen.

Besser spät als nie 12. Juni 2016

Diesmal fing der Gartentreff verspätet an, da niemand von der Kerngruppe im Gartenbahnhof früh mit von der Partie war. Volker war beispielsweise zunächst in der Apostelnstraße unterwegs, da dort Greenpeace mit einer Aktion die Straßen zurückerobern wollte. Als er im Garten ankam, machten sich schon einige Leute vom Acker, da sie dachten dass es keinen Gartentreff gäbe.

Als erstes begaben wir uns im Gartenbahnhof ans Harken und Jäten. Die Pflanzen hatten sich in der warmen und feuchten Witterung prächtig entwickelt. Einige Pflanzen wie unsere Pastinaken, Radieschen und der Mangold sind in die Höhe geschossen und fangen an zu blühen. Jetzt können wir warten bis diese Samen bilden. Gesät wurde auch: Diesmal kam Petersilie in die Erde.

P1180340 P1180345
P1180347 P1180351
P1180356 P1180359
P1180376 P1180400

Unser Bauwagen hatte es mal wieder nötig aufgeräumt zu werden. Also hieß es abermals den Bauwagen auszuräumen. Zusätzlich machten wir uns darüber Gedanken welche Gegenstände wir nicht mehr brauchen. Einige Sachen wie eine Flex oder eine Styroporbox lagen jetzt schon seit Jahren nutzlos im Regal. Deshalb dachten wir, dass wir diese Teile für uns unnütz sind und sortierten sie aus. Am Ende waren die Sachen neu sortiert, so dass sich hoffentlich besser Ordnung halten lässt.

Nachdem es die letzten Tage trocken war gossen wir gemeinsam alle übrig gebliebenen Pflanzkisten. Die zahlreichen Pflanztöpfe waren ja bereits in der Vorwoche in die Vitalisstraße umgezogen. Unsere Starkzehrer wurden diesmal besonders verwöhnt. Diese bekamen nämlich zusätzlich Brennnesseljauche spendiert.

P1180404

Der Abend klang abermals mit einem gemeinsamen Essen aus. Unsere Salate müssen dringend gegessen werden, weshalb wir einen großen Salat verspeisten. Dazu grillten wir Gemüsespieße von Marlene und Rindersteaks von Ingo. Außerdem gab es lecker zubereitete Oliven von Paola zu essen. Zum Nachtisch gab es noch viele leckere Erd- und Johannisbeeren. Nach dem Abspülen galt es noch kleine Müllberge zu entfernen und so machten wir uns auf den Heimweg.

Upcyceln am 26. Juni 2016

Was ihr da auf den Fotos seht, sind nicht etwa Meeresbewohner. Eine Künstlerin hat an den Stränden Deutschlands angespülten Müll eingesammelt und diese hübschen Tierchen daraus gebastelt. Ausgestellt waren sie auf dem Greenpeace-Schiff, das vor einigen Wochen in Köln vor Anker lag. Müllreduzierung war das große Thema.

Gern möchten wir dem Beispiel folgen und Euch herzlich zum nächsten Kinderprogrammtermin einladen: Am 26. Juni 2016 möchten wir mit euch ab 15 Uhr auf dem Gartenbahnhofgelände herumliegenden Müll einsammeln, reinigen und zu schöner neuer Kunst verarbeiten!

IMG_2075_cut IMG_2078_cut
IMG_2070_cut IMG_2068_cut

Bitte bringt noch etwas Leckeres für unser Buffet mit sowie Bastelmaterialien und -werkzeuge, Putzausrüstung.

Allen, die noch nicht auf unserem Gelände waren, empfehlen wir, sich das kurze Anfahrtsvideo anzusehen!

Wir freuen uns auf Euch!

Abschied in Teilen 04. Juni 2016

Langsam müssen wir uns vom Gartenbahnhof verabschieden und noch ist unklar wohin unsere Pflanzkisten umziehen werden. Auf das Heliosgelände? Da ist noch nichts in trockenen Tüchern. Am 04. Juni 2016 fand jedenfalls der erste Teil unseres Umzugs statt. Wir transportierten Paletten, Balken, Bretter und Topfpflanzen auf die Wiese der Vitalisstraße.

Diesmal startete der Gartentreff bereits um 10 Uhr. Los ging es mit dem Ausräumen unseres Lagers. Balken, Bretter und Paletten wurden von fleißigen HelferInnen nach Vorne geräumt. Gegen 10:30 Uhr traf Jan mit einem Cambio-Transporter ein. Wir hatten Glück, dass wir überhaupt einen Transporter bekamen, denn den hatten wir versehentlich nicht reserviert. Es ging also ans Einladen der Gegenstände. Erstaunlich viel Holz hatte sich da bei uns angesammelt. In der Vitalisstraße räumten wir das Fahrzeug schnell aus und kümmerten uns zunächst nicht darum etwas ordentlich zu verstauen.

Das Wetter an diesem ersten Umzugstag gestaltete sich äußerst schwül und gewittrig. Insgesamt vier Gewitterperioden traten auf und so war der Umzug auch eine feuchte Angelegenheit. Dadurch waren besonders die Kompostsäcke und Paletten deutlich schwerer als gedacht.

Die zweite Fuhre nutzten wir um Töpfe mit Pflanzen in die Vitalisstraße zu bringen. Anschließend transportierten wir Müll zum Wertstoffhof nach Ossendorf. Los wurden wir Metallschrott, Schadstoffe und Plastikmüll. Nun war es längst Zeit für eine leckere Brotzeit, die dankenswerterweise Kasia für uns zusammenstellte. Mit gefüllten Magen brachten wir die dritte und vorerst letzte Fuhre zum Schrebergartengelände. die weiteres Holz, Pflanzen, Kompostsäcke und jede Menge Plastiktöpfe enthielt .

Am späten Nachmittag wechselten wir schließlich zur Vitalisstraße. Dort galt es erneut die Wiese zu mähen und unsere Sachen aufzuräumen. Lara, Chris und Volker kümmerten sich um das saftige Grün. Zu dritt war das Mähen mit dem Spindelmäher weniger anstrengend als bei letzter Gelegenheit. Nach dem Mähen schichteten wir Paletten übereinander und verstauten Bretter in den Zwischenräumen. Momentan fehlen uns noch die Außenregale in denen allerhand verstaut werden kann.

P1180081 P1180088
P1180093 P1180100
P1180106 P1180110
P1180116 P1180145
P1180153 P1180157
P1180167 P1180172
P1180181 P1180187

Die letzte Station dieses ereignisreichen Tags war ein Mahl am Abend auf der Veranda unseres Schrebergartenhäuschens. Wir grillten Paprikastreifen mit Fetakäse und freuten uns über das Erreichte.

Teilumzug Prolog 03. Juni 2016

Den Spätnachmittag vor dem geplanten Teilumzug am 04. Juni nutzen wir um Gegenstände mit dem Rothehausrad zur Vitalisstraße zu bringen. Vier Radtouren reichten aus um den Inhalt des Außenregals abzutransportieren.

Lara kümmerte sich um den Schuppen des Gartenhäuschens im Schrebergarten. Dort lagerten noch etliche Sachen, die wir nicht gebrauchen können und von denen wir uns folglich verabschiedeten.

P1180007 P1180018
P1180025 P1180044
P1180062 P1180079

Der Abend war vorangeschritten und so wollten wir gen Heimat radeln. Aufgrund eines Unwetters waren wir allerdings im Schrebergarten gefangen. Wir versüßten uns die Zeit mit netten Gesprächen und sorgten durch Öllampen für Licht.

XLVIII. Gartenbrief Juni 2016

Liebe Interessierte an unseren Gartenprojekten,

wir blicken auf diesen turbulenten Monat Mai zurück, der leider nicht nur Erfreuliches mit sich brachte. Vielleicht habt ihr es schon mitbekommen? Irgendjemand hat unseren Wintergarten angezündet und dieser ist den Flammen zum Opfer gefallen. Das finden wir sehr traurig!

Unser Teilumzug steht vor der Tür: Am 04. Juni 2016 brauchen wir ab 10 Uhr eure Hilfe! Transporter und Anhänger gesucht!

Wir wollen Pflanzen in Töpfen, Bretter, Paletten und andere Sachen in die Vitalisstraße umziehen. Außerdem müssen wir die Brandreste unseres Wintergartens beseitigen. Wer von euch hat ggf. noch eine Transportmöglichkeit? Wir haben bisher nur einen Transporter zur Verfügung. Eine weitere Transportmöglichkeit wäre natürlich sehr hilfreich. Selbstverständlich benötigen wir auch eure Muskelkraft. Wir sind gespannt, was wir an dem Samstag alles geschafft bekommen. Hoffentlich spielt auch das Wetter mit!

Wir begannen in der Vitalisstraße zu gärtnern. Zunächst befreiten wir etliche Erdbeerpflänzchen vom wuchernden Wildkraut, schnitten Büsche zurück und räumten das Schrebergartenhäuschen auf. Außerdem galt es noch eine Wiese zu bändigen… Momentan sind wir regelmäßig am Freitag Spätnachmittag in der Vitalisstraße anzutreffen. Wir suchen auf alle Fälle noch weitere interessierte GärtnerInnen, welche dieses Kleinod zu einem fruchtbaren Stück Land machen.

Dieser Monat ist übrigens der Monat der Mobilität in dem viele interessante Veranstaltungen in Bezug auf eine nachhaltige Mobilität stattfinden (siehe Termine). Außerdem legen wir euch diesmal die Petition "Raus aus RWE" ans Herz. Schaut doch mal ob ihr diese unterzeichnen und ein kleines Zeichen zum Schutz unseres Klimas setzen möchtet. (ve)

P1170438 Wintergarten abgefackelt: Am 19. Mai 2016 wurde frühmorgens im Gartenbahnhof eingebrochen und unser Wintergarten in Brand gesteckt. Dieser brannte vollständig nieder und steckte einen Barwagen von Jack in the Box in Brand. Weiter lesen …
P1170573c Südfrüchte-ins Freie-Feier: Trotz des Brandanschlags und Pflanzknappheit konnten wir etliche Tomaten, Paprika und Kürbisse ins Beet bringen. Bei der Aktion und kleinen Feier lernten wir gleich ein paar neue Leute kennen. Weiter lesen …
IMG_2195_cut Eine andere Welt ist pflanzbar: Zum Sunflower Guerilla Gardening Day verabredeten sich am 01. Mai einige Kids mit ihren Eltern bei uns im Garten. Der Motto war: Geht raus, pflanzt Sonnenblumen und begrünt eure Stadt! Weiter lesen …
P1170325 János unser Held: In der Vitalisstraße standen wir vor einer teils hüfthoch mit Gras bewachsenen großen Wiese. Diese mussten wir mähen und Dank Anikos Vater János ist die Wiese jetzt wieder in einem ordentlichen Zustand. Weiter lesen …
P1170425 Rothehausrad im Einsatz: Dank dem Rothehausrad konnten wir am Pfingstmontag angesammelten Müll aus unserem Schrebergarten in der Vitalisstraße entfernen. Toll, dass uns so ein praktisches Lastenrad zur Verfügung steht. Weiter lesen …
P1170436 Zu Verschenken: In unserem Schrebergarten in der Vitalisstraße hatten die Vorbesitzenden etliche Sachen hinterlassen. Diese verschenkten wir nun am Melatengürtel vor der Haustür. Die Sachen gingen erstaunlich schnell weg. Weiter lesen …
P1170853 Eiche & Buche suchen neue Heimat: Seit Jahren beherbergt unser Kistengarten eine Eiche und eine Buche. Für diese beiden Bäume suchen wir nun eine neue Heimat denn auf Dauer geht es den Pflanzen in kleinen Behältern nicht gut. Weiter lesen …
carbonBubble-700x350_cut Raus aus RWE: Aktuell läuft die RAUS AUS RWE-Kampagne von Greenpeace und Fossil Free. Ziel ist es die Kommunalpolitik dazu zu bewegen unser Klima zu schützen und aus fossilen Energieträgern auszusteigen. Foto: RAUS AUS RWE Weiter lesen …
P1170787 Das ist sonst alles passiert!: Es wurde gejätet, geharkt, gemulcht, gegossen, enteiert, geerntet, gebaut, Pflanzen wie Mairübchen umgesetzt, führten eine BUND-Truppe durch den Garten und erkundeten erneut die Geisselstraße. Weiter lesen …

Weiterlesen