Samen, Beeren & Fenster 30. Juni 2018

Heiß und sonnig war dieser Gartentreff im Vitalisgarten. Aufgrund des Wetters ließen wir das Jäten aus, sondern sammelten Kohlsamen, ernteten Beeren und bauten drei Fenster des Gewächshauses zusammen.

Etwas später als üblich startete dieser Gartentreff. Volker hatte sich vertrödelt und kam erst gegen 13:20 Uhr in den Vitalisgarten. Die Sonne brannte, weshalb es sich Volker im Schatten der Casa Esmeralda gemütlich machte. Dort warteten getrocknete Schoten einer Schwarzkohlpflanze darauf aufgebrochen zu werden, um ihnen den kostbaren Inhalt zu entlocken. In den Schoten befanden sich nämlich kleine, runde und dunkelbraune Samen des Kohls. Volker pulte also in den Schoten und beförderte zahlreiche Samen ans Tageslicht und sammelte diese in einem Plastikgefäß.

Nach einer Weile knarrte das Tor zum Gelände und kurz später gab es ein Hallo für Michael und Kasimir. Die beiden begaben sich ebenfalls in den Schatten und beteiligten sich am Sammeln von Kohlsamen. Volker beschäftigte sich derweil mit dem Zusammenbau eines Gewächshausfensters. Ein Fenster hatte tagszuvor bereits Katharina zusammengebaut. Jetzt war es also an Volker die Einzelteile sinnvoll zusammenzufügen. Der Bau startete mit dem Anbringen der U-Dichtung 2000. Die Dichtung musste an den Ecken auf Gehrung geschnitten werden, was nicht ganz einfach war. Als nächstes half Kasimir Volker beim Anbringen zweier Fensterrahmenteile. Diese mussten oben und unten mittig auf die Dichtung gesteckt werden. Es folgte der kniffeligste Teil des Zusammenbaus. Jetzt mussten die beiden Seiten des Fensterrahmens eingefügt werden. Dies geschieht mit Hilfe von Verbindungsteilen und die Ecken müssen mit Silikon abgedichtet werden. Mit etwas Ruckeln und Zuckeln passen die Teile zusammen und zum Abschluss müssen noch Zylinderblechschrauben festgeschraubt werden. Leider nutzten sich manche Schrauben ab, so dass diese nicht mehr geschraubt werden konnten. Mit Hilfe der Kombizange ließ sich die Schraube glücklicherweise Millimeterweise eindrehen. Puh, geschafft! Das erste Fenster war fertig.

Mittlerweile waren auch Iris, Birk, Kai, Bastian und Vatsal im Vitalisgarten angekommen. Iris goss unsere Tomaten und begab sich auf Beerensuche. Schnell wurde sie fündig und pflückte rote, weiße und schwarze Johannisbeeren. Sogar die ersten Brombeeren waren reif und konnten vernascht werden. Nach der Beerenpflückerei beseitigte Iris einen Teil des Zauns zwischen unseren beiden Schrebergartenparzellen. Der Zaun ist ja mittlerweile überflüssig geworden!

Vatsal und Volker setzten derweil zwei weitere Fenster zusammen. Die hohen Temperaturen und widerwillige Schrauben brachten die beiden kräftig ins Schwitzen. Blöd war auch, dass die beiden teilweise die Schutzfolie eingeklemmt hatten und diese nicht mehr losgelöst werden konnte. Ein Fenster musste deshalb von den beiden wieder teilweise auseinander genommen werden.

P1320838 P1320843
P1320847 P1320851
P1320852 P1320856
P1320857 P1320858
P1320872 P1320875

Dann war es Zeit für das Planungstreffen: Iris, Vatsal, Volker und später auch Katharina planten die nächsten Aktivitäten der Gartenwerkstadt Ehrenfeld. Es soll im Juli ein erstes Hühnerplanungstreffen geben, bei dem die Rahmenbedingungen für die Hühnerhaltung abgesteckt werden sollen. Wer sich beteiligen möchte ist herzlich eingeladen! Außerdem ging es um weitere Projekte wie den Gewächshausbau, die Entrümpelung von Gartenhaus Zwei, die Erneuerung des Dachs der Casa Esmeralda und weitere interessante Themen.

Jungs am Werkeln 23. Juni 2018

Im Juni ist nicht viel los im Garten. Dieses Mal spülten wir ab, räumten auf und brachten den Gewächshausbau weiter. Am Ende fiel dann leider die Sommersonnenwendefeier wegen mangels Teilnahme aus und wir begaben uns zum Fußballspiel.

Dieses Mal war wieder Volker der erste im Vitalisgarten. Er war sogar vor dem eigentlichen Gartentreff im Garten. Es waren viele Dinge zu erledigen, weshalb er motiviert war diese teilweise abzuschließen. Es hatte sich viel zum Abspülen angesammelt und deshalb besorgte er sich Wasser, Spülmittel und begann Gläser zu spülen. Weiter ging es mit Tassen, Tellern, Besteck, einem Topf und Schüsseln. Wie ihr lesen und sehen könnt verfügen wir über einige Sachen, die ihr gerne bei uns ausleihen könnt.

Am Ende des Abspülens schaute zum ersten Mal Christian bei uns vorbei. Volker führte Christian zunächst durch den Schrebergartenteil und erklärte wie unser Gemeinschaftsgarten funktioniert. Christian sitzt häufig vor dem Rechner und da ist das Werkeln im Garten eine nette Abwechslung. Das wäre doch auch etwas für euch, oder? Wir könnten viele helfende Hände für unsere spannenden Projekte gebrauchen. Beispielsweise liegt das neu gepachtete Grundstück noch brach und kann von interessierten Gärtnerinnen und Gärtnern erschlossen werden.

Christian half Volker fortan zunächst beim Aufräumen der Terrasse und der Casa Esmeralda. Einige Sachen waren nicht am richtigen Ort und können jetzt, wieder gut sortiert, leichter gefunden werden. Die Terrasse und die Casa zu fegen lohnte sich jedenfalls.

Nachdem alles zufriedenstellend aufgeräumt war, ging es zum Wiesengrundstück und dort ging die Führung weiter. Anschließend galt es für die beiden Verschalungen fürs Betonfundament des Gewächshauses zu erstellen. Dazu sägten die beiden etwa 30 cm lange Stücke aus Holzresten und schraubten diese an eine Latte. Die Verschalung steckte Volker ins größte Loch des Gewächshauses. Für die zweite Verschalung nutzten die beiden unsere neue Stichsäge. Damit ließen sich die Bretter wesentlich schneller zuschneiden.

Ingo erreichte den Vitalisgarten und es ging weiter mit dem Gewächshausbau. Ingo und Volker überlegten sich, wie am besten die Styrodurplatten eingegraben werden. Christian fertigte unterdessen die zweite Verschalung an und verabschiedete sich anschließend von den beiden andern. Ingo und Volker jäteten fortan das neue Gewächshausareal. Volker entdeckte unter der Erde Steinplatten, die er ausgrub und vorläufig vor unseren Kompostmieten platzierte.

P1320767 P1320769
P1320771 P1320776
P1320781 P1320794
P1320798 P1320805

Nach dem Jäten goss Ingo im hinteren Schrebergarten unsere Beete. Volker räumte unterdessen Gartengeräte zurück und stellte das Geschirr in die Küche. Ingo und Volker machten sich bereit für den Aufbruch. Da schneite Aniko herein und sie hatte noch einige Dinge zu klären bzw. zu diskutieren. Dann brachte Kosta noch Polster für unser Bett vorbei, als Volker schon dabei war das Tor zum Schrebergarten zu schießen.

Sommersonnenwendefeier 23. Juni 2018

Wieder ist es Zeit zum Gärtnern und diesmal bei kühleren Temperaturen, die uns nicht so leicht schwitzen lassen. Vielleicht habt ihr auch schon zu viele Fußballspiele gesehen und möchtet eine schöne Abwechslung haben. Am Samstag gibt es ab 13 Uhr zahlreiche Mitmachaktionen und ab 18 Uhr steigt unsere spontane Sommersonnenwendefeier.

Tomatendach Gewächshaus
Tomatendach Gewächshaus

Es geht ums Ernten, Düngen, Jäten und Rasen mähen. Diese Temperaturen eignen sich perfekt zum Rasen mähen. Unser Spindelmäher steht für euch bereit und ihr habt die Möglichkeit euren Kreislauf in Schwung zu bringen und eure Ausdauer zu trainieren.

Beim Gewächshausbau gilt es weiteres Material für das Fundament zu besorgen. Außerdem können wir die Styrodurplatten in der Mitte durchsägen. Dafür benötigen wir allerdings eine feine Säge. Gräben für die Isolierplatten können wir ebenfalls graben. Zusammengebaut können auch noch die Tür und Dachfenster des Gewächshaus.

Nach den Mitmachaktivitäten steigt ab 18 Uhr unsere spontane Sommersonnenwendefeier. Bringt bitte etwas zu Essen oder zu Trinken für unser klassisches Mitbringbuffet mit. Gekühlte Getränke sind noch ein paar vor Ort. In gemütlicher Runde können wir über neue Ideen und Projekte sprechen. Wir feuen uns auf euer Kommen!

Früchte unserer Arbeit 16. Juni 2018

Bei wunderschönem Sommerwetter trafen sich Karin, Ingo, Birk und Iris mit Kai und Bastian im Garten.

Dabei haben wir die Himbeersträucher hochgebunden, die Tomaten ausgegeizt und ebenfalls weiter angebunden, Basilikum und Speisetagetes ausgepflanzt und gejätet. Außerdem haben wir die Früchte unserer Arbeit geerntet, so haben wir von einem einzigen Johannisbeerstrauch 1,3 kg schöne reife Johannisbeeren gepflückt und zusammen mit Holunderblüten zu Gelee verarbeitet. Außerdem gab es reife Erbsen, Walderdbeeren, vereinzelte Himbeeren und Kohlrabi zu ernten.

P6160004 P6160015
P6160023 P6160028

Zwischendurch war noch genug Zeit für ein Picknick im Garten, das Summen der Hummeln im Lavendel zu bestaunen und die Hängematte zu genießen.

Jäten und Jäten 02. Juni 2018

Das war ein langer und sonniger Gartentreff im Vitalisgarten. Uns wurden Sachen zurückgebracht, wir können wieder unseren grünen Strom nutzen, wir jäteten und jäteten, schützten unsere Kohlpflanzen, pflanzten Minze, Gurken, Zucchini und Basilikum ein und säten Kräuter aus und jäteten wieder.

Dieses Mal begann der Gartentreff im Vitalisgarten mit der Rückgabe von geliehen Sachen der Gartenwerkstadt Ehrenfeld. Carolin hatte unseren Pavillon und eine Biertischgarnitur für den 1. Geburtstag ihres Sohnes ausgeliehen. Dafür haben wir jetzt eine Transportfahrt gut! Volker nahm die Sachen in Empfang und lagerte sie im Gartenhaus Zwei.

Volker war zunächst alleine im Garten. Er wechselte die Sicherung unserer Solaranlage. Die war beim Einbau einer neuen Wasserstelle auf der Wiesenfläche durchgebrannt, als wir eine Eisenplatte mit einer Flex durchsägen wollten. Jetzt ging unser Kühlschrank wieder und Volker konnte seinen Laptop mit grünem Strom aufladen. Als nächstes legte sich Volker in die Hängematte und sah Vögeln beim Fliegen zu.

Vatsal tauchte als zweiter im Garten auf und wurde freudig begrüßt. Die beiden unterhielten sich fortan über die spezielle und allgemeine Relativitätstheorie. Kurz später kam Sky zum ersten Mal in den Vitalisgarten und schenkte uns eine Mojito-Minze und brachte eine Mahnung der Haftpflichtversicherung vorbei. Letztere lagerte nämlich noch bei unserem ehemaligen Vorsitzenden Thomas. Vatsal und Volker machten sich nützlich und fingen an zu jäten. In unseren Beeten hatten sich viele Beikräuter breit gemacht und so war es gut, dass wir unsere Nutzpflanzen freistellten.

Als nächstes kamen Lara, Karin und Chris in den Vitalisgarten. Lara und Karin begaben sich ebenfalls ans Jäten. Darüber hinaus hatte Karin Tagetes- und Rotkohlpflanzen mit dabei, die wir nun in die Erde pflanzten. Ebenfalls ins Beet kamen die ersten Gurken und Mangold wurde nachgesät. Chris tat sich mit Vatsal zusammen und die beiden unterhielten sich ausgiebig.

Lishan und Katharina stießen dazu und kurz später kamen Iris und Birk mit ihren Kindern und weiterer Verwandtschaft in den Vitalisgarten. Katharina machte sich gleich ans Werk und plante mit Karin wohin Zucchini gepflanzt werden sollten. Außerdem baute sie mit Hilfe eines dichten Netzes einen Schutz für Kohlpflanzen. Der Kohlweißling setzt nämlich gerne seine Eier in Kohlpflanzen und die geschlüpften Raupen fressen dann fröhlich. Diesen Schmetterling sahen wir häufiger durch den Garten fliegen, weshalb der Schutz angebracht war.

Lishan nahm ein paar übrig gebliebene Erdbeerpflänzchen und setzte diese in das freigelegte Beet des neuen Grundstücks. Unterdessen waren Katharina, Karin und Volker damit beschäftigt die Brennesseljauche durchzuseihen. Dabei kamen seltsame Larven zum Vorschein. Wer diese in die stinkende Brühe legt muss hart gesotten sein. Außerdem pflanzte Volker junge Basilikumpflanzen zwischen unsere Tomaten. Nachtschattengewächse und Lippenblütler verstehen sich nämlich prächtig.

P1320428 P1320430
P1320442 P1320457
P1320463 P1320471
P1320479 P1320495
P1320499 P1320504

Am Ende des Gartentreffs verlagerten wir unsere Aktivitäten auf das Wiesengrundstück. Wir entfernten eine Pimpernellpflanze und säten an die gleiche Stelle Koriander. Karin entfernte Dost aus dem Apfelkübel und säte stattdessen Kapuzinerkresse. Letztere zieht Läuse an und soll damit den kleinen Apfelbaum vor Schädlingen schützen. Auf dem kleinen Acker ging es weiter mit dem Jäten der Kartoffelhügel. Zum Schluss versuchten wir noch frisch Eingepflanztes vor Schnecken zu schützen. Wenig später beendeten wir diesen ereignisreichen Gartentreff.

LXXII. Gartenbrief Juni 2018

Liebe Gartenfreunde,

Im Mai explodierte die Vegetation förmlich. Ist das ungewöhnlich? Nein, aber es erstaunt uns jedes Jahr wieder, wenn wir ein paar Tage nicht im Garten waren und wie groß die Pflanzen geworden sind. Die ersten Erdbeeren gab es zu naschen und die Pflanzen verheißen dieses Jahr eine reiche Ernte. Salat und Kräuter wurden auch bereits geerntet und zu frischem Salat im Vitalisgarten zubereitet.

Dieses Mal berichten wir euch auch vom Klimatag im Zoo und geben euch Veranstaltungstipps für den Juni. Mitten im Monat finden die Radkomm #4 und die 11. Kölner Fahrradsternfahrt statt. Am 30. Juni könnt ihr vom Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt (VEN) lernen, wie ihr auf kleinem Raum gärtnern könnt. Außerdem wirft der Tag des guten Lebens seine Schatten voraus. Am 01. Juli 2018 findet dieses Jahr dieser außergewöhnliche Tag im Agnes- und Eigelsteinviertel statt. Die Gemeinschaftsgärten Köln haben einen eigenen Stand und planen Aktionen wie Stecklinge zu vermehren oder eine Pflanzkiste zu bauen.

Noch einmal zur Erinnerung: Am 25. Mai 2018 trat die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) in Kraft. Ihr könnt uns also jederzeit bitten eure personenbezogenen Daten zu löschen, in dem ihr uns eine email z. B. an gartenbrief@gartenwerkstadt-ehrenfeld.de schreibt. Wenn ihr uns keine Rückmeldung gebt, dann gehen wir davon aus, dass ihr auch zukünftig unseren Newsletter erhalten wollt. Alle die sich seit der letzten Rundmail gemeldet haben sind aus dem Gartenbrief-Verteiler und dem Adressbuch gelöscht worden.

P1310961 Neue Pachtfläche: Am 03. Mai 2018 übernahmen wir im Schrebergartengelände eine weitere Pachtfläche. Die vorherigen Pachtenden hatten das Grundstück samt Haus aufgrund der Kosten aufgegeben. Wir können es günstiger pachten. Weiter lesen …
P1320161 Südfrüchte-ins-Freie-Feier: Nass verlief unsere diesjährige Südfrüchte-ins-Freie-Feier und ähnelte trotz des Regens eher einem Gartentreff, denn wir hatten viele Südfrüchte ins nasse Beet zu bringen. Ein großer Erfolg war unsere Schnitzeljagd für Klein und Groß. Weiter lesen …
P1320418 Das bedeutet die DS-GVO für uns!: Wie ihr bestimmt schon mitbekommen habt, betrifft die neue DS-GVO auch kleine Vereine. D. h. wir waren gezwungen aktiv zu werden und haben uns intensiv mit dem Schutz von personenbezogenen Daten auseinandergesetzt. Weiter lesen …
P1320361 KlimaTag im Zoo: KlimaTag im Zoo: Am 27. Mai 2018 fand dieses Mal der KlimaTag im Zoo bei sommerlichen Temperaturen statt. Drei Gärtnernde von uns betreuten dabei den Stand der Agora Köln und führten eine Aktion zur Gestaltung der Stadt durch. Weiter lesen …
P1070568_cut Gärtnern auf kleinstem Raum: Wir möchten euch auf einen interessanten Workshop der VEN-Regionalgruppe Köln aufmerksam machen. Am 30. Juni 2018 könnt ihr euch darüber informieren, wie ihr auf kleinem Raum erfolgreich Gemüse anbauen könnt. Weiter lesen …
P1310935 Das ist sonst alles passiert!: Wir mulchten, verkleinerten, ernteten, bewarben uns, bekamen Spenden, diskutierten, spielten Boccia, bauten Gestelle für Bohnen, jagten Löwenzahnsamen, gruben Löcher, brannten die Sicherung durch und es gibt ein neues Staudenbeet. Weiter lesen …

Weiterlesen