Schutz vor Amseln 30. Mai 2015

Freche Amseln machen bei uns im Gartenbahnhof Jagd auf Würmer und machen fette Beute. Dabei rissen sie sogar unsere Rote Beete beim Scharren aus bzw. vergruben diese in unserem Mulch. Das alles wollen wir uns nicht länger gefallen lassen und so spannten wir einige Netze über empfindliche Beete.

Unser Außenwall wird immer hübscher! Der südliche Teil beherbergt bereits viele Pflanzen und es blüht bereits reichlich. Der Bereich im Westen wurde von weniger hübschen Steinen bzw. Bauschutt befreit und wir bauten mit Pflastersteinen ein kleines Mäuerchen. An dieser Stelle fehlen jetzt nur noch ein paar hübsche Pflanzen.

Ansonsten wurde gejätet, gegossen, Rankgitter installiert, Goldschnipsel gesammelt, Auberginen gepflanzt und mit einer Schutzhaube versehen, Salate und Bohnen umgesetzt und gesät, eine neue Pflanzkiste gebaut und bei einer wurden die Lücken geschlossen. Für den “Tag des guten Lebens” bereiteten wir außerdem einige Jungpflanzen für die Weitergabe vor.

P1070780 P1070840
P1070844 P1070846
P1070853 P1070856
P1070866 P1070873
P1070881 P1070884

Am Ende des Gartentreffs gab es viel zu Essen: Der Fairteiler hatte Aufbackbrötchen und Kartoffeln im Angebot. Letztere wurden gestampft und mit Maiwirsing versehen. Hm, lecker! Zum Nachtisch gab es schließlich Rhabarber mit Milchmädchen. Auch sehr lecker!

Südfrüchte ins Freie 23. Mai 2015

Bei strahlendem Sonnenschein begann dieser Gartentreff im Mai. Zunächst war Aufräumen und Beete vorbereiten angesagt. Es galt den letzten Wassertank von Paletten frei zu machen und die Big Packs mit den Pferdekompost ins Lager zu räumen. Außerdem mussten die Südfrüchte-Beete für unsere Mitmachaktion in Schuss gebracht werden. Daran beteiligt hat sich auch eine Gruppe von Studentinnen aus Bonn. Nachdem die Mädels einige Tomatenbeete mit vorbereitet hatten, durften sie Bretter entnageln und konnten ihre Fähigkeiten mit Hammer, Zange und Kuhfuß unter Beweis stellen.

Kurz nach 16 Uhr ging es mit dem Südfrüchte ins Freie bringen los. Katharina erklärte gekonnt den HobbigärtnerInnen, wie die Pflanzen am besten ins Beet gebracht werden. Zunächst wird Wasser in ein ausgehobenes Loch gegossen. Als Langzeitdünger werden Hornspäne dazu gegeben, die Pflanze wird eingesetzt und ein kleiner Ringgraben führt dazu, dass das Wasser beim Angießen nicht davon läuft. Anschließend schwärmten fleißige HelferInnen aus und nach einer Weile waren die vielen Südfrüchte in den vorgesehenen Orten. Ins Beet kamen viele Tomatensorten (Rot und Rund, Tigerella, Gelbe Dattel, Bosnische Fleischtomate, Rote Mini, Urtomate, Black Current, Alte Amisch, Clementine), etliche Paprikapflanzen (Tequila Sunrise, Doe Golden Bell, Gelbe vom Markt, Liebesapfel), Chilis (2 Habanerosorten, Simbabwe Black, …), Kürbis und Rote Beete.

P1070538 P1070543_paint
P1070556 P1070562
P1070565 P1070568
P1070580 P1070607
P1070675 P1070687
P1070 P1070

Schade, dass nicht allzu viele Leute zur anschließenden Feier gekommen waren. Vielleicht lag es an den angebrochenen Pfingstferien? Wir hatten aber trotzdem viel Spaß und uns stand ein nettes Buffet samt Kölschfass zur Verfügung. Schließlich ging es ans Lagerfeuer mit dessen Hilfe wir Bratkartoffeln mit Rübstiel aus eigener Ernte zubereiteten. Zum Nachtisch hatte Ingrid einen leckeren Rhabarberkuchen gezaubert.

Das Kinderprogramm geht weiter

Liebe Eltern, liebe Kinder,

wir möchten Euch wieder herzlich zu unserem Kinderprogramm einladen. Da Kasia und Antonia bald für zwei Monate verreisen, bieten wir Euch dieses Mal zwei Termine an:

An Pfingstsonntag möchten wir gern mit Euch zusammen ab 11 Uhr brunchen (Mitbring-Buffet). Thilo wird den Kindern ein spannendes Buch über das Gärtnern vorlesen, und wir möchten mit Euch zusammen nach unseren Kinderpflanzkisten schauen.

Am Sonntag, 7. Juni besuchen wir von 11 – 15 Uhr den Kölner Schutzhof für Pferde, Tierschutz und Umwelt e.V., Auf dem Ginsterberg, 50737 Köln. Dita bietet uns eine kostenlose Führung über den Hof. Unsere Pänz sind herzlich eingeladen mitanzupacken, Futter auszulegen, die Ponys zu striegeln und die Ställe zu reinigen. Anschließend können wir uns zu einem gemütlichen Picknick niederlassen. Als Dankeschön werde ich ein Paket Bio-Kaffee mitbringen und hierfür ca. 50 Cent von Euch einsammeln.

Foto2

Da die Teilnehmerzahl für den Ponyausflug auf zwölf Kinder begrenzt ist, bitte ich um eine Anmeldung bis zum 2. Juni. Bei großem Interesse können wir den Hof auch ein zweites Mal besuchen. Bitte schreibt an: kinderprogramm@gartenwerkstadt-ehrenfeld.de

Wir freuen uns auf Euch! Aniko für das Kinderprogrammteam

Ps. Sei herzlich eingeladen, den Garten bei den regulären Öffnungszeiten zu besuchen und mitzuwirken: Montag und Donnerstag ab 17 Uhr und Samstag ab 13 Uhr.

Mitmach-Aktion & Südfrüchte-ins-Freie-Feier

Ihr seit wie letztes Jahr herzlich zu unserer Mitmach-Aktion und Südfrüchte-ins-Freie-Feier am 23. Mai 2015 eingeladen. Kommt zum Gartenbahnhof, dort könnte ihr mit vielen GärtnerInnen ab 16 Uhr Südfrüchte in die Beete auspflanzen. Zur Zeit ziehen wir Tomaten-, Paprika- und Chilipflanzen auf und möchten diese nach den Eisheiligen in die Erde bringen.

IMG_5589

Nachdem alle Pflanzen ihren neuen Standort bekommen haben gehen wir zum gemütlichen Teil der Aktion über und feiern das Auspflanzen der Südfrüchte. Wenn es das Wetter zulässt zünden wir ein Lagerfeuer an und wir stellen euch alle neuen Ecken des Gartens vor. Es hat sich nämlich sehr viel im Gartenbahnhof getan. Da es wieder eine Mitbringparty wird, freuen wir uns sehr, wenn ihr eine Essensspende beisteuern würdet oder etwas zu Trinken mitbringt. Bei den letzten Gartenfeiern hatten wir dank euch ein köstliches Buffet.

Hier noch mal die Infos im Überblick:
Was? Mitmach-Aktion und Südfrüchte-ins-Freie-Feier
Wie? Wir freuen uns über einen Beitrag zum Buffet!
Wo? Gartenbahnhof Ehrenfeld, Vogelsangerstr. 231, neben Jack-in-the-Box
Wann? 23. Mai 2015, ab 16 Uhr

Beschallter Gartentreff 16. Mai 2015

Das war für uns ein sehr überraschend stark beschallter Gartentreff. Bei unseren Nachbarn fand nach langer Zeit mal wieder eine Technoparty statt. So mussten wir uns gezwungenermaßen die Ravetöne anhören, was nicht allen gefallen hat…

Im Gartenbahnhof gab es viel zu tun: Vom Klefhof hatte Ingrid einige Jungpflanzen erworben, die wir nun mit anderen in die Erde brachten. Darunter befanden sich Rote Beete, Kardone, verschiedene Kohlsorten, Salate und sogar eine kleine Engelstrompete. Das Versorgen mit Pferdekompost, Mulchen und Jäten stand natürlich auch auf dem Programm. Außerdem hatte Karin ihre Südfrüchte-Kinderstube mitgebracht. So setzten wir bereits die Tomaten „Rot und Rund“ und Tigerella ins Beet. Bei der Samentauschbörse erwarben wir im Winter Samen vom rankenden Spinat und jetzt sind wir gespannt wie die kleinen Pflänzchen sich entwickeln. Unser Zierapfelbaum bekam eine neue Behausung, da er in eine neue Pflanzkiste umgesetzt wurde.

Im dritten Anlauf beendeten wir endlich erfolgreich unser neues Tomatendach. Das dauerte insgesamt deutlich länger als gedacht, aber jetzt haben wir es endlich geschafft! Wir installierten die letzten drei Wellplatten und konnten sogar noch die defekten Platten einsetzen. Das ging deshalb, weil genügend Überlappungsfläche vorhanden war. Zwei neue Pflanzkisten wurden auch gebaut. Eine davon soll noch in die Geisselstraße transportiert werden, da uns dort die Kisten ausgegangen sind.

P1070187 P1070207
P1070209 P1070220
P1070233 P1070237
P1070247 P1070251

Aufgeräumt wurde auch: Unser Außenregal konnte Ordnung gebrauchen. Viele Sachen hatten sich dort unnötigerweise niedergelassen oder waren am falschen Platz gelandet. Einiges konnte auch einfach weggeworfen werden. Dummerweise haben wir keine Mülltonne und so müssen wir schauen, wie wir den Müll loswerden! Es hatten sich auch wieder einmal Reste von alten Pflanzkisten angesammelt, die schließlich im großen Lagerfeuer loderten.

Pferdekompost und Tomatendach Teil 2 am 09. Mai 2015

Wieder erwartete uns ein spannender Gartentreff bei dem sogar eine Exkursion anstand. Ein gutes Dutzend GärtnerInnen bevölkerten den Gartenbahnhof. Erneut stand unser neues Tomatendach auf dem Plan. Das stellt sich als langwierige Aufgabe heraus und so sind wir auch diesmal nicht ganz fertig geworden. Auch der Wind macht uns das Leben nicht gerade leicht. Insgesamt konnten wir immerhin weitere fünf Wellplatten anbringen. Jetzt fehlen nur noch drei…

Iris hatte uns Pferdekompost organisiert und so fuhren Katharina und Carlo mit dem Rad nach Junkersdorf zu einem Pferdehof. Dort erwartete die beiden ein großer, langer Haufen mit reifem Kompost. Maria, die sich um drei Ponys kümmert, half uns beim Schaufeln und fuhr das Ganze sogar dankenswerterweise mit Anhänger zu uns. Im Gartenbahnhof mussten wir dann nur noch den Anhänger leeren und so steht uns jetzt bester Pferdekompost zur Verfügung, über den sich unsere Pflanzen sehr freuen.

Darüber hinaus pflegten wir unsere Beete, mulchten kräftig mit Brennnesseln, jäteten und gossen unser Außenbeet, schafften ein wenig Ordnung indem kaputte Eimer entsorgt wurden und bauten ein Regal um, so dass jetzt unten große Gegenstände Platz haben.

P1060948 P1060949
P1060979 P1070002
P1070018 P1070037
P1070043 IMG_7127
P1070069 P1070087

Meteorologisch war der Gartentreff ebenfalls der Knaller: Ein kräftiger Schauer mit starken Windböen fegte über Ehrenfeld hinweg, es entstand ein Regenbogen und zahlreiche Wassertropfen glitzerten in der Abendsonne auf dem saftigen Grün unseres Gemeinschaftsgarten.

Tiroler Brennnesselknödel

Gartenrezept Mai 2015

Zutaten pro Person: 100-150 g Brennnessel-Triebspitzen, 1 Brötchen vom Vortag, 1 Ei, 100 g Mehl, 100 ml Milch, 1/2 TL Salz

Wahlweise: 30 g Butter, 20 g Parmesan, Pfeffer aus der Mühle, 1 Messerspitze geriebene Muskatnuss

Brötchen in etwa 1 cm Würfel schneiden, Eier, Mehl und Salz verrühren, nach und nach so viel Milch zugeben, dass ein dickerer Pfannkuchenteig entsteht, über die Brötchen gießen, verrühren oder mit den Händen vermengen, mindestens 30 Minuten ruhen lassen.

2015/04/P1060529.jpg 2015/04/P1060556.jpg

Brennnesseln waschen, trockenschleudern, harte Stiele entfernen, hacken und gleichmäßig in die Teigmasse einarbeiten.

Der Teig muss jetzt eine formbare Konsistenz haben. Wenn er zu fest ist, etwas Milch zugeben, wenn er zu flüssig ist, etwas Mehl zugeben.

2015/04/P1060569.jpg 2015/04/P1060600.jpg

Wahlweise ausserdem: Parmesan reiben, Butter hell bräunen, mit Pfeffer und Muskat unter den Teig mengen.

Einen großen Topf Wasser zum Kochen bringen, salzen und die Hitze auf mittlere Stufe reduzieren. Mit angefeuchteten Händen tennisballgroße Knödel formen und ins Wasser geben. Mit lächelndem Deckel (ein Spalt geöffnet, damit Dampf abziehen kann) im leicht siedenden Wasser etwa 20-30 Minuten (je nach Größe) ziehen lassen. Darauf achten, dass das Wasser nicht sprudelnd kocht, weil die Knödel sonst zerfallen.

Dazu passen eine cremige Gorgonzolasoße oder zerlassene Butter mit Parmesan und ein bunter Salat.

Gutes Gelingen!

P1060610

Tomatendach, Mäuerchen und Buschbohnen am 02. Mai 2015

Eine schwierige und langanhaltende Angelegenheit ist die Errichtung unseres Tomatendachs. Ingrid hatte Wellplatten besorgt und die galt es nun mit vereinten Kräften zu installieren. Zunächst musste dafür die Grundlage in Form von Latten geschaffen werden. Parallel konnten wir bereits die ersten Löcher für die speziellen Schraubhalterungen bohren. Auch das stellte sich als eine Geduldsprobe heraus.

Kosta hatte Olga mit in den Gartenbahnhof gebracht. Die Lettin war zu Besuch in Köln und verbrachte große Teile des Tages bei uns im Garten. Was wir hier tun war sehr ungewöhnlich für sie, da es so etwas in Riga nicht gibt. Sie half beispielsweise beim Einsäen von Buschbohnen, die wir eigentlich besser schon im März hätten ausbringen sollen.

Wir versuchen gerade die Ansammlungen von Töpfen aufzulösen. Diese sind recht unpraktisch, da sie häufig gegossen werden müssen und im Weg stehen. Einige dort geparkten Erdbeeren fanden so ein neues Zuhause in zwei Pflanzkisten.

Gegen 19 Uhr installierten wir endlich die ersten beiden Wellplatten. Für mehr reichten die Zeit und unsere Nerven nicht mehr. Stattdessen hatte Volker die Idee unseren Blühstreifen mit einem kleinen Mäuerchen zu versehen. So marschierte ein kleiner Trupp zum Steinhaufen am anderen Ende des Güterbahnhofs. Flux waren sechs Schubkarrenladungen eingetroffen und die Idee wurde in die Wirklichkeit umgesetzt.

P1060795 P1060799
P1060802 P1060811
P1060822 P1060824
P1060863 P1060867
P1060873 P1060885

Als es dunkel wurde kochten wir noch schnell ein leckeres Gemüsegericht aus Lebensmitteln des Fairteilers und Kräutern des Gartens. Am Lagerfeuer entstanden interessante Gespräche, die durch übriggebliebenen Sekt vom Walpurgi-Abend aufgelockert wurden. Zufrieden und gesättigt verließen wir diesmal erst kurz vor Mitternacht den Gartenbahnhof.

XXXV. Gartenbrief Mai 2015

Liebe GartenfreundInnen,

wir blicken zurück auf den Frühlingsmonat April, der sich in der zweiten Hälfte redlich mühte, seinem Namen Ehre zu machen, uns aber dennoch mit Blütenvielfalt erfreute. Obstbäume, Beerensträucher, Vergissmeinnicht, Beinwell, Waldmeister, Narzissen, Tulpen, Hyazinthen betörten nicht nur Hummeln und Bienen.

Wir berichten von unseren Erfahrungen mit dem Flüchtlingsprojekt in der Geisselstraße, vom Bau einer Pflanzkiste fürs KAT18 und vom Brennessel sammeln. Ein Rezept für Brennnesselknödel findet ihr ebenfalls in diesem Gartenbrief. Neue Videos bescheren euch bewegte Bilder aus dem Gartenbahnhof. Beim Walpurgi-Sektempfang wurde schließlich auf eine erfolgreiche Gartensaison angestoßen.

Der Gartentreff findet inzwischen auch wieder montags ab 17 Uhr statt. Schaut doch bald mal zum Feierabend-Werkeln vorbei. Wir freuen uns über tatkräftige Unterstützung!

Und wir werfen wieder einmal einen Blick auf die andere Seite des Gartenzauns: Die Agora Köln hat ein alternatives und nachhaltiges Mobilitätskonzept mit dem Titel "Verkehr des guten Lebens" erarbeitet, über das ihr euch am 31. Mai 2015 am "Tag des Guten Lebens" in Sülz informieren könnt, wo auch die Gartenwerkstadt auf dem Gemeinschaftsstand der urbanen Gärten Kölns präsent sein wird. Ihr seid herzlich eingeladen, uns dort zu besuchen.

Gutes Werkzeug ist die halbe Miete. Für anstehende Bauarbeiten benötigen wir einen soliden Akkubohrschrauber und würden uns freuen, wenn ihr uns dabei mit einer Geldspende unterstützt: http://betterplace.org/p24432. Auch wenn jemand ein solches Werkzeug zu verschenken hat, oder uns als Dauerleihgabe überlassen kann, wäre uns sehr geholfen.

Süssigkeiten zum Schluss: Vandalismus im Herbst vergangenen Jahres und die kursierenden Bienenkrankheiten haben den Bestand der Bienenvölker unseres Imkerteams "Just Bee" erheblich dezimiert. Schleckermäuler und Naschkatzen können am Wiederaufbau hemmungslos mitwirken und ab sofort im Gartenbahnhof orjinahl Ehrenfelder Bienenhonig erwerben.

P1060685 Walpurgi-Sektempfang: Pünktlich zum Sektempfang kam die Sonne hervor und so konnten wir in Ruhe auf die kommende Gartensaison anstoßen. Mit knapp 30 Leuten hatten wir einen angenehmen Abend! Weiter lesen …
20150426_154038_crop Kinderprogramm: Hämmern was das Zeug hält: An einem sonnigen Sonntag-Nachmittag haben 11 Kinder unter der Anleitung von Thomas kleine Blumenkästen gebaut. Weiter lesen …
P1060529 Brennnesselsammelaktion und Brennnesselknödel: Am 25. April versammelten sich trotz Regenmeldung einige Wagemutige im Garten und machten sich am späten Nachmittag wie geplant auf zur gemeinsamen Brennnesselernte. Weiter lesen …
KAT18_nachher Pflanzkiste fürs Kat18: Das Küchenteam vom Kat18, das mit seinen Küchenabfällen unseren Kompost bereichert, hat sich an zwei Nachmittagen im April bei uns im Garten eine große Pflanzkiste mit einer Sitzbank gebaut. Eine schöne Sitzecke ist entstanden! Weiter lesen …
P1060187 Neues von der Geisselstraße: Unser Gartenprojekt im Flüchtlingswohnheim in der Geisselstraße hat deutliche Fortschritte gemacht, wobei nicht alles planmäßig und einfach abgelaufen ist. Weiter lesen …
P1060202 Frühschicht im Gartenbahnhof: Mitte des Monats hatte der Gartenbahnhof Besuch vom Team der Frühschicht. Weiter lesen …
videostarkzehrer Videos: Anfahrt, Staubteufel, Kompost für Starkzehrer: Vielleicht interessieren euch auch unsere neuen Videos? Ein Kurzfilm scheint besonders beliebt zu sein! Volker beschreibt darin, wie ihr den Gartenbahnhof finden könnt. Weiter lesen …
P1060743 Nachhaltiges Mobilitätskonzept der Agora Köln veröffentlicht: Der Fuß und Radverkehr soll künftig den Ton angeben und die Mobilität soll menschengerechter werden. Weg von den vielen Autos und hin zur muskelbasierten Mobilität. Weiter lesen …
P1060072 Das ist sonst alles passiert: Außenbeet, Baggerfahrer, Weidenzöglinge, reinigendes Feuer, Kompost, Pflanzkistenbau, Projektbesprechung, … Weiter lesen …
P1060610 Gartenrezept Mai 2015 "Tiroler Brennnesselknödel“: Ein sehr leckeres und außergewöhnliches Rezept. Unbedingt ausprobieren! Weiter lesen …

Weiterlesen