Himbeeren im Oktober 28. Oktober 2017

Dieses mal fand der Gartentreff wieder im Vitalisgarten statt. Wir jäteten und mulchten die Beete mit Rasenschnitt und Laub. Außerdem stellten wir die Solaranlage durch den Einbau des Batterieschutzes fertig.

Katharina und Volker waren gegen 13:20 Uhr die ersten beiden im Garten. Es war Regen angesagt und deshalb machten sich beide direkt daran die zusammengerechten Blätter und den Grasschnitt einzusammeln. Mit dem Material konnten wir im Schrebergarten die gejäteten Beete mulchen. Zwischendurch banden wir Himbeerreben an Eisenstangen und Drähte. Danach ging es für Volker ans jäten und Katharina schnitt vertrocknete Topinamburstangen ab und fütterte mit diesen unseren Kompost.

Janina hatte sich angekündigt und kam zum Gärtnern vorbei. Sie übernahm das Jäten von Volker und befreite Mangold von Beikräutern. Inzwischen war auch Ingo angekommen und zusammen mit Volker ging es an die Fertigstellung der Solaranlage. Diese hatten wir bisher nur provisorisch aufgestellt. Zunächst räumten wir einen Teil des Schuppens aus um Platz zu bekommen. Als nächstes bohrten wir Löcher in ein Regalbrett. Durch diese führten wir Drähte zur unterhalb befindlichen Batterie. Am anspruchsvollsten war dabei das Überstülpen des Schuhs über das Drahtende. Der Schuh war leider zu klein und so mussten wir die Anschlussstelle des Schuhs etwas aufbiegen. Iris war nun auch eingetroffen und half direkt beim Verbinden von Schuh und Draht. Nachdem wir eine Sicherung mit Drähten versehen hatten, konnten wir wieder alle Stromleiter an die Batterie anschließen. Diesmal bauten wir auch den Batterieschutz ein, wodurch die Batterie nicht tiefentladen werden soll. Leider verstanden wir die Programmierung des Batterieschutzes nicht, da müssen wir wohl noch mal eine Nachfrage starten.

Im Vitalisgarten war ebenfalls Karin aufgetaucht. Sie entdeckte Raupen am Wirsing und pflückte diese ab. Gemeinsam bestaunten wir die ersten Broccoli-Knospenköpfchen und wir stellten fest, dass wir die Kohlpflanzen früher anpflanzen sollten.

P1290251 P1290265
P1290276 P1290281
P1290285 P1290287
P1290295 P1290311

Zum Ende des Gartentreffs fuhren wir die Ernte ein. Iris pflückte Himbeeren und zwei Schalen Tomaten. Es wurden auch noch Mangold und Porree mitgenommen. Wir kochten Salbeitee und trafen uns in der geheizten Casa Esmeralda zum Planungstreffen. Wir diskutierten über Obdachlose in HELGA und planten die Ausstattung unserer Vereinshütte. Wir wollen Licht und Strom installieren und Bänke für den Hauptraum bauen. Es soll eine Truhe entstehen und mobile Bänke mit einer Unterstellmöglichkeit von Holzkästen. Es bleibt also auch im Winter viel zu tun. Gegen halb acht wurde es kühl und wir machten uns vom Acker.

Mio, mein Mio 21. Oktober 2017

An diesem Gartentreff auf dem Heliosgelände stand erneut das Obdachlosendasein im Fokus. Darüber hinaus zimmerten wir gemeinsam eine neue Pflanzkiste und können damit eine alte Pflanzkiste ersetzen.

Kurz nach 13 Uhr trudelte Volker in HELGA ein und musste dafür einen Umweg in Kauf nehmen, da das Tor am Gürtel verschlossen war. Volker traf die Obdachlosen Johannes und Harry. Letzterer hatte die schonmal von Karsten als Schlafstätte genutzte Nebenhütte in Beschlag genommen und freute sich nicht, als Volker ihm klarmachte, dass die Nebenhütte kein Schlafunterkunft darstellt, sondern für unser Gartenmaterial gedacht ist.

Besonders qualifiziert für die Sondernutzung hatte sich Harry nicht. Das hatte auch Johannes verstanden, der neben HELGA einen Wohnwagen aufstellen konnte und die Katze Mio und einen Hund besitzt. Würde Harry HELGA von Müll befreien und Notdurfttecken verhindern, hätte er bessere Argumente. So aber machte sich Volker alleine daran abermals Müll einzusammeln.

Nach der Müllaktion kamen Stephan und Zoe vorbei. Gemeinsam zimmerten die drei eine neue Pflanzkiste. Leider waren unsere große Nägel ausgegangen, so mussten wir solche recyceln. Zwischendurch tauchte Thomas auf und erkundigte sich über die Kistengärtnerei. Er besitzt eine große Terrasse und würde diese gerne mit essbaren Pflanzen bestücken. Genau das wollen wir mit der essbaren Stadt bewirken. Thomas war also genau an der richtigen Stelle angekommen. Volker gab Thomas wertvolle Tipps und letzterer nahm interessante Eindrücke mit.

P1290158 P1290173
P1290185 P1290191
P1290196 P1290197
P1290205 P1290218

Am Ende des Gartentreffs tauchten auch noch Chris, Lishan und Bettina auf. Volker schaufelte die neue Pflanzkiste zu und leerte dadurch einen weiteren Big Bag. Gemeinsam erkundeten wir blühende Herbstpflanzen und wir freuten uns an der späten Herbstsonne bevor sie unterging.

Kartoffel-Lauch-Suppe 14. Oktober 2017

Das war ein sommerlicher und sonniger Gartentreff im Vitalisgarten. Wir säten Feldsalat, jäteten Beete, ernteten Kräuter und Saatgut und kochten gemeinsam eine leckere Kartoffel-Lauch-Suppe.

Gegen halb zwei trafen Katharina und Volker als Erste im Vitalisgarten ein. Zunächst ging es darum einer Physalisfrucht Samen zu entlocken. Das war eine klebrige Angelegenheit! Anschließend ließen sich beide in die Hängematte sinken und planten den Nachmittag. Als Erstes Jäteten wir auf dem Acker. Wir befreiten die Pastinaken-Pflanzen von Beikräutern und mulchten einen kleinen Weg neben dem wir Rillen für Feldsalatsamen zogen. In regelmäßigen Abständen setzten wir die Samen ein und schlossen die Rillen wieder. Am Ende hatten wir sieben lange Reihen gezogen. Hoffentlich war es nicht zu spät für das Einsäen von Feldsalat. Wir hoffen auf die Wärme der Kölner Bucht.

Ingo schaute vorbei und machte sich gleich nützlich indem er kleine Porree-Pflanzen mit Stöcken markierte. Iris kam ein wenig später und setzte weitere Porree-Pflanzen in den Acker. Anschließend banden die beiden Physalis-Pflanzen zusammen, die der Wind niedergedrückt hatte.

Im Schrebergarten galt es ebenfalls Beete von Beikräutern zu befreien. Ingo nahm den Grubber und löste die Beikräuter, Katharina und Volker entnahmen schließlich die nicht erwünschten Pflanzen. Tags zuvor hatten Lara und Felix den Rasen gemäht und das Gras zusammengerecht. Das geschnittene Gut nutzte nun Volker zum Mulchen. Chris, der nur zum Entspannen vorbeikam, konnte dadurch praktisch erfahren, was er im Workshop im Frühjahr bei Karin gelernt hatte.

Weiter ging es mit dem Ernten von Kräutern. Letztere hatten sich prächtig in der Kräuterspirale ausgebreitet und machen sich sogar gegenseitig Konkurrenz. Wir schnitten Zweige ab und bündelten diese fürs Trocknen. Nebenbei sammelte Iris Samen von Schnittknoblauch und Petersilie. Zuvor hatte sie bereits Bohnen für die Aussaat im kommenden Jahr gesammelt.

Ingo brachte in der Zwischenzeit Janina in den Vitalisgarten und fing an eine Kartoffel-Lauch-Suppe zuzubereiten. Lauch ernteten wir vor Ort und Kartoffeln hatten wir bereits tags zuvor geerntet. Mit Schmand und Gewürz entwickelte sich aus den Zutaten auf dem Gaskocher eine leckere Gemüsesuppe. Der renovierte Wohnraum der Casa Esmeralda erwärmte sich inzwischen durch das lodernde Ofenfeuer und Kerzen spendeten uns Licht. Lecker war die Suppe, die in der netten Stube noch besser schmeckte.

P1280997 P1290006
P1290024 P1290025
P1290028 P1290034
P1290039 P1290057
P1290082 P1290084
P1290099 P1290105
P1290114 P1290121

Gemeinsam spülten wir ab und als wir den Vitalisgarten verließen war die Sonne längst untergegangen und die Sterne strahlten vom Himmel.

Mitwirkstatt “Mitglieder gewinnen” 07. Oktober 2017

Das Wetter war eher zum Mäuse melken und lud nicht zum Gärtnern ein. Stattdessen waren Aniko und Volker an diesem Samstag bei der 5. Mitwirkstatt zum Thema “Mitglieder gewinnen” der Initiativenberatung der Verbraucherzentrale NRW des Projekts Mehrwert NRW mit von der Partie.

Bei den ersten Mitwirkstätten des vergangenen Jahrs war das Thema “Mitglieder gewinnen” von zentraler Bedeutung, weshalb diesmal ein gesamter Workshop zu dem Thema durchgeführt wurde. Mit dabei waren wieder Foodsharing-, Repair Cafés, Second Hand und Garteninitiativen. Mit Hilfe der Design Thinking Methode machten wir uns Gedanken, wie wir neue Leute mit ins Boot holen können.

Als Erstes sammelten wir auf Plakatwänden all das, was wir bereits tun um Mitglieder zu gewinnen. Außerdem schauten wir, welche Hemmnisse und Aufgaben es gibt. Nach der leckeren Mittagspause entwickelten wir drei verschiedene Prototypen, genannt Maria, Jupp und Bernd, die es zu gewinnen galt. Dann überlegten wir, wie wir z. B. die junge, interessierte, aber vom Nachhaltigkeitsangebot überforderte und schüchterne Maria begeistern könnten. Im letzten Schritt überlegten wir initiativenspezifische Fahrpläne für die nächsten Monate. Da Aniko schon mittags nach Hause musste, entwarf Volker einen Masterplan, d. h. mögliche nächste Handlungsschritte für die Gartenwerkstadt Ehrenfeld. Als nächstes können wir unsere entwickelte Postkarte drucken lassen und verteilen. Dann gäbe es die Möglichkeit neue Leute mit Hilfe unseres möglichen Hühner-Projekts zu begeistern. Als drittes können wir unsere Aufgabenbeschreibungen aktualisieren und streuen. Da bietet sich die Freiwilligenagentur, nebenan.de und unser Gartenbrief an.

P1280978 P1280982
P1280983 P1280990

Die zweite Mitwirkstatt für Köln und Umgebung war wieder toll organisiert. Dieses mal wurden unsere Gedanken und Ergebnisse sogar digital verbildlicht. Die Methode nennt sich “graphic recording” und hat prima funktioniert. Vielen Dank also an die Organisatoren!

LXIV. Gartenbrief Oktober 2017

Liebe Gartenfreunde,

und wieder hat der Herbst begonnen. Wir haben die Kartoffelernte an einem Freitag gefeiert. Das war außergewöhnlich, aber so kamen ein paar neue Leute in den Kontakt mit unserem Freitags-Gartentreff.

Am 08. Oktober findet die jährliche Mitgliederversammlung der Gartenwerkstadt Ehrenfeld statt. Gemeinsam werden wir auf das vergangene Vereinsjahr zurückschauen und überlegen welche neuen Projekte wir starten wollen. Außerdem suchen wir noch ein neues Mitglied für unser Vorstandskollegium. Wer noch spontan Vereinsmitglied sein möchte, kann dies noch vor der Mitgliederversammlung tun.

Erfreulicherweise können wir ab sofort nicht nur Gemüse, Kräuter und Obst ernten, sondern erhalten durch die Sonne auch Strom. Diesen speichern wir in einer schweren Batterie, die uns mit erneuerbarer Energie z.B. für unseren Kühlschrank und sorgt bereits im Schuppen für Licht. Das alles könnt ihr euch zum Einheitsgartentreff am 03. Oktober 2017 im Vitalisgarten ab 13 Uhr anschauen. Kommt vorbei und gärtnert mit! (ve)

P1280591 Solaranlage installiert: Die Installation der Solaranlage zog sich wegen eines Kabelproblems in die Länge. Wir bauten ein Panelgerüst und hatten bald den Fehler herausgefunden. Am 16. September war es so weit und wir konnten den ersten Sonnenstrom ernten. Weiter lesen …
P1280530 Kartoffel-Erntefest : Zu unserem ersten Kartoffel-Erntefest im Vitalisgarten kamen an einem Freitag Spätnachmittag immerhin etwa 20 Besuchende. Wir ernteten etliche Kartoffeln, Möhren, Pastinaken, Porree und anderes Gemüse. Daraus zauberten wir eine leckere Suppe. Weiter lesen …
P1280398 Pflanzaktion am Grünen Weg: Am Grünen Weg gab es eine Pflanzaktion und es sieht so aus, als ob zumindest ein kleiner Teil unserer Pflanzkisten an den Grünen Weg zurückkehren könnte. Im Mai 2011 entstand gegenüber der Gemeinschaftsgarten Obsthain Grüner Weg. Weiter lesen …
P1280778 Ich wähle sauber: Während der Bundestagswahl fand eine ganz besonders saubere Wahltagaktion statt. Es ging nicht ums Kreuzchenmachen, sondern darum die Umgebung vom Aachener Weiher von Unrat zu befreien. Ein Bündnis hatte zum Müllsammeln aufgerufen. Weiter lesen …
P1280419 Das ist sonst alles passiert!: Obdachlosigkeit trat auf, Siegener Studentinnen machten mit, wir entfernten Müll, wir planten, mähten, jäteten, gruben Kartoffeln aus, passten eine Festerscheibe ein und ernteten Tomaten, Himbeeren, Bohnen, Tomatillos, … Weiter lesen …

Weiterlesen